Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Johanniskraut

Von

Laura Shane-McWhorter

, PharmD, University of Utah College of Pharmacy

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Die rötliche Substanz in den Blüten der Pflanze enthält zahlreiche biologisch aktive Komponenten, darunter Hypericin und Hyperforin. (Siehe auch Heilpflanzen und Ergänzungspräparate im Überblick.)

Anwendungsgebiete

Johanniskraut wird meist zur Linderung von Depressionssymptomen verwendet. Studienergebnisse variieren, doch besteht möglicherweise ein Nutzen bei der Behandlung von milden bis moderaten kurzfristigen Depressionsschüben. Im Allgemeinen zeigen einige Studien, dass Johanniskraut Menschen mit leichter bis mittelschwerer Depression von Nutzen sein und genauso wirksam sein kann, wie einige herkömmliche Antidepressiva. Johanniskraut wirkt jedoch nicht bei einer schweren Depressionen.

Die Heilpflanze wurde auch zur Behandlung von Hauterkrankungen, einschließlich Schuppenflechte (Psoriasis) und der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) verwendet. Nachweise zur Wirksamkeit fehlen aber.

Mögliche Nebenwirkungen

Johanniskraut kann zu einer gesteigerten Empfindlichkeit gegenüber Sonnenstrahlen führen. Weitere Nebenwirkungen bestehen in Mundtrockenheit, Verdauungsstörungen, Erschöpfung, Verwirrung und Manie (bei Patienten mit einer bipolaren Störung).

Schwangere Frauen sollten Johanniskraut-Ergänzungspräparate nicht einnehmen, da sie den Muskeltonus des Uterus steigern und somit möglicherweise das Risiko für eine Fehlgeburt erhöhen.

Mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten

Eines der größeren Probleme von Johanniskraut ist, dass es möglicherweise eine negative Wechselwirkung mit einer Reihe von Medikamenten hervorruft (siehe Tabelle Wechselwirkungen mit Medikamenten bei Johanniskraut). Diese können zu toxischen Reaktionen oder fehlender Wirksamkeit des Medikaments führen.

Tabelle
icon

Wechselwirkungen mit Medikamenten bei Johanniskraut

Betroffene Medikamente

Wechselwirkung

Benzodiazepine

Johanniskraut kann die Wirkung der Angstreduktion von Benzodiazepinen verringern und Nebenwirkungen wie Benommenheit wahrscheinlicher machen.

Ciclosporin

Johanniskraut kann die Cyclosporin-Blutspiegel reduzieren, wodurch es weniger wirksam wird. Mögliche Folgen, z. B. die Abstoßung eines Organtransplantats, können schwerwiegend ausfallen.

Digoxin

Johanniskraut kann den Digoxinspiegel im Blut und damit die Digoxinwirkung mindern, was möglicherweise schwerwiegende Folgen haben kann.

Eisen

Johanniskraut verringert die Eisenresorption.

Monoaminoxidase-Hemmer (MAOI)

Es kann die Wirkungen von MAO-Hemmern verstärken und fallweise zu überschießendem Bluthochdruck führen, der notfallmäßig behandelt werden muss.

Nicht-nukleosidische Reverse-Transkriptase-Hemmer

Johanniskraut steigert die Verstoffwechslung dieser Medikamente und verringert dabei ihre Wirksamkeit.

Orale Verhütungsmittel

Johanniskraut steigert die Verstoffwechslung dieser Medikamente und verringert dabei ihre Wirksamkeit.

Omeprazol

Johanniskraut verdünnt die Konzentration von Omeprazol im Serum und verringert seine Wirksamkeit.

Photosensibilisierende Medikamente (wie Amiodaron, Naproxen, Sulfonylharnstoffe [wie Glipizid] und Sulfonamid-Antibiotika)

Bei gleichzeitiger Einnahme mit diesen Medikamenten kann Johanniskraut die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenstrahlung erhöhen.

Proteaseinhibitoren (zum Beispiel Indinavir oder Saquinavir) zur Behandlung einer Infektion mit dem humanen Immunschwächevirus (HIV)

Johanniskraut kann die Blutspiegel von Proteaseinhibitoren senken und so ihre Wirksamkeit verringern.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI, wie Fluoxetin, Paroxetin und Sertralin)

Johanniskraut kann die Wirkungen dieser Medikamente verstärken.

Trizyklische Antidepressiva

Johanniskraut kann die Wirkungen dieser Medikamente abschwächen.

Warfarin

Johanniskraut reduziert die Warfarin- bzw. Marcumar-Blutspiegel, wodurch diese Medikamente weniger wirksam werden und sich leichter Blutgerinnsel bilden.

Weitere Informationen

Bei dem Folgenden handelt es sich um ein englischsprachiges Hilfsmittel, das nützlich sein kann. Bitte beachten Sie, dass das MANUAL nicht für den Inhalt dieser Quelle verantwortlich ist.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN