Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Kommentar: Handelt es sich bei Ihrem Schnarchen um eine Schlafapnoe? 4 Fragen, die Ihr Arzt Ihnen stellen wird

Kommentar
12.08.2020 Kingman P. Strohl, MD, Case School of Medicine, Case Western Reserve University

Nicht jeder Schlaf ist gleich geschaffen. Viele verschiedene Faktoren beeinflussen Ihr Vermögen, eine erholsame Nachtruhe zu bekommen. Ein ernst zu nehmender Faktor, der besondere Beachtung verdient, ist die Schlafapnoe. Schlafapnoe ist eine Erkrankung, die durch anormales Atmen während des Schlafs gekennzeichnet ist. Die Betroffenen haben lange oder wiederholte Pausen beim Atmen, die sie am nächsten Tag schläfrig machen und zu zahlreichen weiteren gesundheitlichen Problemen führen können.

Viele Menschen vermuten erstmals, dass sie Schlafapnoe haben, nachdem sich ein entnervter Partner, der selbst unter schlechtem Schlaf leidet, über das Schnarchen seines Partners beklagt. Nicht jeder, der schnarcht, hat Schlafapnoe, doch die meisten Personen mit Schlafapnoe erleben lautes Schnauben, Schnarchen und Keuchen während des Schlafs.

Wenn bei Ihnen diese Art von Schnarchen auftritt und Sie sich tagsüber schläfrig fühlen, ist es an der Zeit, ein Gespräch mit Ihrem Arzt über Schlafapnoe zu führen. Während dieses Termins wird Ihr Arzt einige spezifische Fragen zu Ihrem Schlaf stellen. Abhängig von den Antworten kann Ihr Arzt eine Schlafstudie empfehlen, die als Polysomnografie bekannt ist, oder eine Schlafanalyse zu Hause. Wenn Sie sich auf Ihren Termin vorbereiten, vergewissern Sie sich, dass Sie diese Fragen beantworten können, die Ihr Arzt wahrscheinlich stellen wird.

1. Was sind Ihre Schlafgewohnheiten?

Das Verständnis der Schlafapnoe beginnt mit dem Verständnis des Schlafs. Obwohl wir etwa ein Drittel unseres Lebens schlafend verbringen, ist der Schlaf nicht etwas, das die meisten Menschen verstehen oder worüber sie viel nachdenken. Seien Sie darauf vorbereitet, mit Ihrem Arzt über Ihre Schlafgewohnheiten zu sprechen, einschließlich:

  • Wie viel Schlaf Sie nachts bekommen
  • Ihre bevorzugten Schlafenszeiten – sind Sie ein Frühaufsteher oder ein Nachtmensch?
  • Ihre Routine zur Schlafenszeit – was Sie in den Stunden vor dem Schlafengehen tun
  • Ihr Koffeinkonsum
  • Welche Medikamente Sie einnehmen und wann

Verbringen Sie die Woche oder zwei vor Ihrem Termin damit, diese Faktoren zu verfolgen, und verwenden Sie sie als Ausgangspunkt für ein ehrliches Gespräch über Ihre Schlafgewohnheiten.

2. Haben Sie eine Familiengeschichte von Schlafapnoe?

Viele der Faktoren, die zur Schlafapnoe beitragen, liegen tendenziell in der Familie, darunter ein enger Rachenraum, ein dicker Hals und ein runder Kopf sowie Fettleibigkeit und was für eine Art Schläfer Sie sind. Infolgedessen weisen Personen mit einem direkten Familienmitglied mit Schlafapnoe eine höhere Wahrscheinlichkeit auf, selbst darunter zu leiden. Personen, die glauben, dass bei einem Familienmitglied möglicherweise eine nicht diagnostizierte Schlafapnoe vorliegt, sollten dies ebenfalls bei ihrem Arzt zur Sprache bringen. Schlafapnoe tritt außerdem häufiger mit zunehmendem Alter auf. Bereiten Sie sich auf ein Gespräch mit Ihrem Arzt vor, indem Sie mit Ihren Eltern und Geschwistern darüber sprechen, ob – und wann – bei diesen eine Schlafapnoe diagnostiziert wurde.

3. Schlafen Sie tagsüber ein?

Die Schlafapnoe steigert sich zu einer Erkrankung, wenn sich die Müdigkeit auf Ihr Alltagsleben auswirkt. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen dem Gefühl von Müdigkeit (nichts erledigen zu können) und wirklicher Schläfrigkeit (tatsächlich einschlafen). Wenn Sie während des Tages spüren, dass Sie wenig Energie haben, aber nicht wirklich einschlafen, kann die zugrunde liegende Ursache etwas anderes als Schlafapnoe sein, wie z. B. Blutarmut, eine Schilddrüsenkrankheit oder das chronische Erschöpfungssyndrom.

Wenn Sie schläfrig sind, beachten Sie, ob es sich um aktive oder passive Schläfrigkeit handelt. Bei der aktiven Schläfrigkeit geht es um das Einschlafen, während man mit einer Tätigkeit beschäftigt ist, wie z. B. während eines Gesprächs oder beim Fahren. Dies ist gefährlich. Passive Schläfrigkeit bedeutet einzuschlafen, wenn man nicht aktiv ist, bei weniger engagierten Tätigkeiten wie Lesen oder Fernsehen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Müdigkeit während des Tages genau beschreiben, damit Ihr Arzt die richtige Diagnose herstellen kann.

4. Welche anderen Erkrankungen haben Sie?

Der nicht erholsame Schlaf und die Phasen des Nicht-Atmens, die mit einer Schlafapnoe einhergehen, nehmen bei ernsthaften gesundheitlichen Belangen wie Schlaganfall, Herzinfarkt und Bluthochdruck zu. Die Ärzte werden Sie zu diesen Erkrankungen sowie zu Fettleibigkeit befragen, wenn sie die Schlafapnoe besprechen. Oft kann die Behandlung der Schlafapnoe zu einer Besserung dieser Erkrankungen und anderer Aspekte Ihrer Gesundheit wie Aufmerksamkeit und Wohlbefinden führen.

Behandlung der Schlafapnoe – Die Macht einer positiven Einstellung

Die Behandlung der Schlafapnoe fällt typischerweise in zwei Kategorien. Die erste besteht darin, Veränderungen der Lebensweise und des Verhaltens zu betrachten, die Sie machen können. Gewicht zu verlieren und weniger Alkohol zu trinken können eine dramatische Wirkung auf den Schweregrad der Schlafapnoe haben. In schwereren Fällen kann das Tragen einer Mundschiene während des Schlafs oder ein chirurgischer Eingriff den Atemweg öffnen.

In einigen schweren Fällen werden die Ärzte die Anwendung einer kontinuierlichen positiven Überdruckbeatmung (continuous positive airway pressure, CPAP) erörtern. Dieses Gerät hat eine Maske, die mit einem kleinen Gebläse verbunden ist, welches den Druck im Atemweg erhöht, wodurch der Hals der Person beim Atmen offen gehalten wird. Obwohl sich viele Menschen nicht mit der Vorstellung anfreunden können, dass ein Gerät einen Teil ihres Gesichts bedeckt, während sie schlafen, haben es CPAP-Geräte in Bezug auf Design und Tragekomfort weit gebracht. Darüber hinaus kann ihr Vermögen, das Alltagsleben der Betroffenen zu verbessern, dramatisch sein. Denken Sie daran, dass der Zweck darin besteht, die Maske während des Schlafs zu tragen, also brauchen Sie deswegen nicht verlegen zu sein!

Die Behandlung der Schlafapnoe beginnt mit der Erkenntnis, wie wirksam diese Behandlung sein kann. Eine erholsame Nachtruhe, Nacht für Nacht, kann Ihre Beziehungen, Ihre täglichen Energieniveaus und Ihre allgemeine Lebenseinstellung verbessern. Dies ist ein wesentlicher Schritt, um das Risiko oder den Schweregrad einer Reihe von ernsthaften chronischen Erkrankungen zu verringern. Lesen Sie die Seite über Schlafapnoe in The Manuals bezüglich weiterer Informationen und als Vorbereitung auf ein Gespräch mit Ihrem Arzt.