Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Kommentar – Beantwortung der Fragen von Eltern zu Sommerurlaub und COVID-19

Kommentar
17.06.2020 Catherine M. Soprano, MD, Clinical Assistant Professor of Pediatrics, Sidney Kimmel Medical College at Thomas Jefferson University; Attending Physician, Diagnostic Referral Division, Nemours/Alfred I. duPont Hospital for Children

Wir alle bewegen uns inmitten der andauernden COVID-19-Pandemie in enormer Unsicherheit. Während verschiedene Regionen die Wiedereröffnung von Teilen der Gesellschaft versuchen und das Schuljahr zu Ende geht, stehen viele Eltern vor schwierigen Entscheidungen in Bezug auf den Sommerurlaub ihrer Kinder und wie sie ihre Kinder schützen und gleichzeitig die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen können.

Wenn es darum geht, ihre Kinder zu schützen, und welche Aktivitäten sie ihren Kindern erlauben und nicht erlauben sollten, haben Eltern unzählige Fragen. Leider ist die komplizierte Antwort auf fast alle diese Fragen: „Es hängt davon ab.“ Inmitten dieser Ungewissheit die besten Entscheidungen zu treffen, hängt davon ab, wo die Familien leben, was die speziellen Bedürfnisse des Kindes sind, in welcher speziellen Situation sich die Familie befindet und von unzähligen anderen Faktoren. Letztendlich wiegen Eltern all diese Faktoren ab, um zu entscheiden, was sie als ein vertretbares Risiko betrachten. Nicht nur für ihre Kinder, sondern für die ganze Familie, in der jeder betroffen sein kann, wenn ein Kind eine Infektion mit nach Hause bringt.

Die Definition eines vertretbaren Risikos ist in jeder Familie etwas anders und wird sich wahrscheinlich mit der Zeit weiterentwickeln. Laut einer kürzlich von The Manuals durchgeführten Umfrage sagten fast neun von 10 Eltern (88 %), dass sie ihren Kindern erlauben werden, in diesem Sommer an einigen öffentlichen oder organisierten Aktivitäten teilzunehmen. Während Eltern die Entscheidungen über bestimmte Aktivitäten abwiegen, können sie hier die Antworten auf einige häufig gestellte Fragen einsehen. Diese werden hilfreich sein, wenn es um COVID-19 und ihre Kinder und die Festlegung des für sie vertretbaren Risikos für verschiedene Situationen geht.

Welche allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen sollte ich angesichts COVID-19 für meine Kinder treffen?

Die Forscher sind immer noch dabei, zu erforschen, ob Kinder COVID-19 mit höherer oder geringerer Wahrscheinlichkeit übertragen als Erwachsene. Eine gute Faustregel ist derzeit, Kinder die gleichen Maßnahmen befolgen zu lassen wie Erwachsene. Kinder im Alter von über zwei Jahren sollten in der Öffentlichkeit Masken tragen und bei sozialen Interaktionen Abstand halten. Genau wie bei Erwachsenen sollten sie ihre Hände regelmäßig waschen und zu Hause bleiben, wenn sie krank sind. Sie sollten im Umgang mit Personen, die ein erhöhtes Risiko tragen, besonders vorsichtig sein und diese Interaktionen einschränken. Darunter mit Personen im Alter von 65 und älter und Personen mit einer zugrundeliegenden Erkrankung. Gemäß der Umfrage von The Manual werden 89 % der Eltern ihre Kinder dazu anhalten, bei öffentlichen oder organisierten Aktivitäten Masken zu tragen, sobald / nachdem die COVID-19-bedingten Einschränkungen in ihrer Gegend aufgehoben wurden.

Sollte ich mein Kind an einer Sommerfreizeit teilnehmen lassen?

Verschiedene Einrichtungen für Sommerfreizeiten stellen unterschiedliche Risikoniveaus dar. Die Centers for Disease Control (CDC) haben eine detaillierte Aufschlüsselung verschiedener Einrichtungen für Sommerfreizeiten und deren Risiken aufgestellt. Zum Beispiel stellen kleine Gruppen von Teilnehmern an Sommerfreizeiten, die aus den gleichen geografischen Gebieten stammen und sich hauptsächlich an Aktivitäten im Freien mit sozialer Distanz beteiligen, ein geringeres Risiko dar, als größere Gruppen aus einer größeren Region, die sich an Aktivitäten mit geringerer sozialer Distanz beteiligen. Viele Freizeiten mit Übernachtung finden diesen Sommer nicht statt. Sie stellen jedoch im Vergleich zu Tagesprogrammen ein erhöhtes Risikoniveau dar. Nur 19 % der befragten Eltern planen, ihre Kinder diesen Sommer an einer nur tagsüber stattfindenden Freizeit teilnehmen zu lassen, und nur 15 % sind mit Freizeiten mit Übernachtung einverstanden.

Sollte ich mein Kind in ein öffentliches Schwimmbad gehen lassen?

Für viele Kinder ist der Besuch eines öffentlichen Schwimmbads während der Sommerferien populär, egal ob dies im Rahmen einer Sommerfreizeit oder im örtlichen Schwimmbad stattfindet. Das Coronavirus kann im Wasser nicht übertragen werden. Das Schwimmen ist also an sich nicht mit einem größeren Risiko behaftet. Es gelten jedoch die gleichen Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf die soziale Distanz und die Reinlichkeit. Trotzdem gaben nur drei von 10 Eltern an, dass sie angesichts COVID-19 ihren Kindern den Besuch eines öffentlichen Schwimmbads erlauben würden.

Sollte ich meinem Kind erlauben, an organisierten Sportveranstaltungen teilnehmen zu lassen?

Etwa 28 % der Eltern werden ihre Kinder in diesem Sommer an organisierten Sportveranstaltungen teilnehmen lassen. Um den Eltern bei der Risikoabwägung zu helfen, veröffentlichten die CDC auch für den Jugendsport eine detaillierte Anleitung. Die Eltern sollten sich den gesamten Umfang der Exposition bewusst machen, der mit dem Sport verbunden ist. Einschließlich der Verunreinigung von gemeinsam genutzter Ausrüstung und Räumen und der Exposition gegenüber Kindern aus anderen Regionen. Übungen mit Familienmitgliedern zu Hause sind ein geringeres Risiko als Wettkämpfe zwischen Mannschaften aus anderen geografischen Regionen.

Sollte ich meine Kinder mit Freunden aus der Nachbarschaft spielen lassen?

Es gibt mit ziemlicher Sicherheit eine Gelegenheit für Kinder, mit Freunden im Freien zu spielen und geschützt zu bleiben. Für kleine Gruppen von Kindern – ein oder zwei andere Kinder – ist das Risiko beim Spielen im Freien ziemlich niedrig. Dies gilt insbesondere für Kinder, die regelmäßig zusammen sind und deren Eltern in Kontakt stehen und ähnliche Richtlinien befolgen. Etwa die Hälfte der befragten Eltern sagte, dass sie ihren Kindern diesen Sommer erlauben würden, mit Freunden aus der Nachbarschaft im Freien zu spielen. Aufgrund einer geringeren Belüftung und mehr Oberflächen, die das Virus tragen könnten, stellt das Spielen im Haus von Freunden ein größeres Risiko dar. Dennoch sagten 46 % der Eltern, dass es akzeptabel ist, einen Freund in dessen Zuhause zu besuchen.

Ist es sicher, mein Kind zum Arzt oder ins Krankenhaus zu bringen, wenn es krank oder verletzt ist?

Dies stellt eine wesentliche Besorgnis von Eltern dar. Zu diesem Zeitpunkt in der COVID-19-Pandemie sind die meisten Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen sicher, dank umfangreicher Screenings und Tests. Eltern sollten vor dem Besuch anrufen, um Sicherheitsvorkehrungen sowie aktualisierte Vorsichtsmaßnahmen abzufragen. In den meisten Fällen wird sich das Krankenhaus oder die Praxis jedoch 24 bis 48 Stunden vor dem Termin proaktiv bei Patienten und Eltern melden. Die Eltern sollten die Inanspruchnahme der Versorgung eines Kindes, das ernsthaft verletzt oder krank ist, sicherlich nicht verzögern.

Zusätzliche Ressourcen für Eltern, um fundierte Entscheidungen zu Treffen

Wenn Familien sich tiefergehend mit diesen Fragen auseinandersetzen, müssen die Diskussionen und Entscheidungen nicht in einem Vakuum stattfinden. Familien sollten ihren Kinderarzt und andere medizinische Fachkräfte kontaktieren, um über ihre spezielle Situation und die individuellen Bedürfnisse ihres Kindes zu sprechen. Eltern sollten ausführliche Gespräche mit Veranstaltern von Sommerfreizeiten, Trainern, anderen Eltern und allen Personen führen, die für die Sicherheitsmaßnahmen, die ihre Kinder betreffen, verantwortlich sind. Eltern sollten diese Gespräche nutzen, um ihr eigenes vertretbares Risikoniveau zu bestimmen. Eltern können damit einverstanden sein, ihr Kind an einer Sommerfreizeit teilnehmen zu lassen, die sorgfältige und gut kommunizierte Maßnahmen anwendet – verglichen mit einer Sommerfreizeit mit weniger sorgfältigen Maßnahmen – selbst wenn die täglichen Aktivitäten bei den beiden Freizeiten ähnlich sind.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Ressourcen, durch die Eltern Zugriff auf die neuesten Empfehlungen und Forschungen bekommen können, um fundierte Entscheidungen über die Aktivitäten ihrer Kinder und COVID-19 treffen zu können. Die Webseiten der Landkreise und Bundesländer sind ein guter Ausgangspunkt für örtliche Richtlinien. Die befragten Eltern suchten am wahrscheinlichsten bei den lokalen und regionalen staatlichen Behörden Rat, um in diesem Sommer Hilfe bei den Entscheidungen über organisierte oder öffentliche Aktivitäten in ihrem Gebiet zu finden. Weitere maßgebliche Ressourcen für Eltern umfassten Medien- und Nachrichtendienste, soziale Medien und die CDC. Für allgemeinere bewährte Maßnahmen bietet die CDC eine Reihe von speziellen Ressourcen für Eltern an, ebenso wie die American Academy of Pediatrics. Auch The Manual bietet eine zweckdienliche Ressourcenquelle für Verbraucher, die Informationen und Ressourcen zu COVID-19 liefert. 

 

Ressourcen-Startseite von COVID-19
Dr. Catherine Soprano