Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Filzläuse
Filzläuse
Filzläuse

Der Genitalbereich von geschlechtsreifen Männern und Frauen ist häufig von gekräuseltem Schamhaar bedeckt. Diese Haare können von einem kleinen Insekt, den so genannten Filzläusen, befallen werden. Dies kann durch sexuellen Kontakt oder einer gemeinsamen Benutzung von Kleidung geschehen oder indem das Bett mit einer befallenen Person geteilt wird.

Filzläuse sind in der Regel bräunlich und stecknadelkopfgroß. Sie sind relativ flach und sehen auf der Haut häufig aus wie kleine Wundschorfe.

Die Läuse haben Krallen, mit denen sie sich am Schamhaar festhalten, um dort ihre Eier abzulegen. Die als Nissen bezeichneten Eier sehen aus wie kleine braune Punkte und haften fest an der Haarbasis in der Nähe der Hautoberfläche. Adulte Läuse saugen Blut, indem sie ihre Mundwerkzeuge in die kleinen Blutgefäße in der Haut einführen. Dabei geben sie Proteine im Speichel in die Haut ab.

Nach einigen Tagen, oder wenn die Person bereits zuvor von Läusen befallen war, werden diese Proteine von Antikörpern in der Haut erkannt, die daraufhin chemische Stoffe abgeben, die zu Juckreiz und Entzündung im Schambereich führen – dem ersten Anzeichen eines Befalls. Filzlausbefall (Pedikulose) lässt sich gut mit frei erhältlichen Medikamenten behandeln.

In diesen Themen
Läusebefall