Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Medikamente zur Vorbeugung gegen die Abstoßung eines Transplantats

Medikamente zur Vorbeugung gegen die Abstoßung eines Transplantats

Medikament

Mögliche Nebenwirkungen*

Anmerkungen

Kortikosteroide (hochwirksame Entzündungshemmer, die das Immunsystem als Ganzes unterdrücken)

Dexamethason

Prednisolon

Prednison

Übermäßiger Haarwuchs im Gesicht

Gesichtsschwellung

Empfindliche/brüchige Haut

Hohe Zuckerspiegel im Blut (so wie bei Diabetes mellitus)

Muskelschwäche

Magengeschwüre

Wassereinlagerungen

Wird zum Zeitpunkt der Transplantation in hochdosierter Form intravenös verabreicht.

Schrittweise Verringerung der Dosis auf eine Erhaltungsdosis, die über den Mund (oral) und für gewöhnlich unbegrenzt eingenommen wird.

Polyklonale Immunglobuline (Antikörper, die gegen bestimmte Zellen des Immunsystems gerichtet sind)

Anti-Lymphozyten-Globulin (ALG)

Anti-T-Lymphozytenglobulin (ATG)

Schwere allergische Reaktionen (anaphylaktische Reaktionen) mit Fieber und Schüttelfrost, die für gewöhnlich erst nach der ersten oder zweiten Dosis auftreten.

Manchmal eine Reaktion auf die fremden Eiweiße (Proteine) im Medikament, verursacht Fieber, Hautausschlag und Gelenkschmerzen (Serumkrankheit)

Manchmal Probleme mit den Nieren

Über eine Vene verabreicht

Wird zum Zeitpunkt der Transplantation zusammen mit anderen Immunsuppressiva verwendet, sodass solche Medikamente in geringeren, sichereren Dosen verwendet werden können.

Wird auch bei Abstoßungsepisoden verwendet.

Monoklonale Antikörper (Antikörper, die gegen weiße Blutkörperchen gerichtet sind und diese unterdrücken†)

Basiliximab

Schwere allergische (anaphylaktische) Reaktionen

Über eine Vene verabreicht

Wird zum Zeitpunkt der Transplantation oder für Abstoßungsreaktionen verwendet.

Der einzige Antikörper seiner Art, der immer noch verfügbar ist

Calcineurin-Hemmer (Medikamente, die die Bildung und Aktivierung weißer Blutkörperchen hemmen†)

Ciclosporin

Übermäßige Behaarung (Hirsutismus)

Vergrößerung des Zahnfleisches

Bluthochdruck

Erhöhte Cholesterinspiegel und andere Fett-Spiegel

Erhöhtes Risiko für ein Lymphom

Nierenschädigung

Leberschädigung

Nervenschäden

Tremor

Über den Mund (oral) verabreicht

Wird zum Zeitpunkt der Transplantation und zur Erhaltungs-Immunsuppression bei Empfängern eines Organtransplantats verwendet.

Kann alleine verabreicht werden, wird aber für gewöhnlich zusammen mit anderen Medikamenten verabreicht, die bei der Vorbeugung gegen die Abstoßung helfen.

Tacrolimus

Diabetes

Durchfall

Gicht

Haarausfall

Kopfschmerzen

Bluthochdruck

Erhöhte Cholesterinspiegel und andere Fett-Spiegel

Erhöhtes Risiko für ein Lymphom

Schlaflosigkeit

Nierenschädigung

Leberschädigung

Übelkeit

Nervenschäden

Tremor

Über den Mund (oral) verabreicht

Wird zum Zeitpunkt der Transplantation und zur Erhaltungs-Immunsuppression bei Empfängern eines Organtransplantats verwendet.

Wird bei Abstoßungsepisoden verwendet.

Rapamycine (Medikamente, die die Bildung und Aktivität weißer Blutkörperchen hemmen†)

Everolimus

Sirolimus

Flüssigkeitsansammlung (Ödem) in den Beinen

Anämie

Bluthochdruck

Erhöhte Cholesterinspiegel und andere Fett-Spiegel

Lungenschädigung

Ausschlag

Wundheilung verlangsamt

Über den Mund (oral) verabreicht

Wird als Erhaltungstherapie zusammen mit Kortikosteroiden oder Ciclosporin bei Personen verwendet, die ein Nieren- oder Lebertransplantat erhalten haben.

Everolimus: Zur Vermeidung einer Abstoßungsreaktion eines Nieren- oder Lebertransplantats

Mitose-Hemmer (Medikamente, die die Zellteilung und damit die Bildung weißer Blutkörperchen unterdrücken†)

Azathioprin

Erschöpfung

Fieber und Ausschlag (Überempfindlichkeitsreaktion)

Hepatitis (selten)

Blutbildveränderung (niedrige Anzahl der weißen Blutkörperchen)

Über den Mund (oral) verabreicht

Wird zum Zeitpunkt der Transplantation und zur Erhaltungs-Immunsuppression bei Empfängern eines Organtransplantats verwendet.

Wird häufig zusammen mit niedrigen Dosen eines Calcineurin-Hemmers verwendet.

Mycophenolat-Mofetil

Durchfall

Erhöhtes Risiko für ein Lymphom

Blutbildveränderung (niedrige Anzahl der weißen Blutkörperchen)

Übelkeit

Erbrechen

Über den Mund (oral) verabreicht

Wird für die Erhaltungs-Immunsuppression bei Personen verwendet, die ein Organtransplantat erhalten haben.

Wird zusammen mit Kortikosteroiden und Ciclosporin oder Tacrolimus verwendet.

T-Zell-Kostimulationsblocker (Arzneimittel, das die Aktivierung und Proliferation weißer Blutkörperchen unterdrückt)†

Belatacept

Verstopfung

Schwindel

Kopfschmerzen

Gesteigerter Hunger

Erhöhtes Risiko für ein Lymphom

Gesteigerte Urinausscheidung

Injektion

Zur Vermeidung einer Abstoßung des Nierentransplantats

Erhöht das Risiko für bestimmte Virusinfektionen und -erkrankungen

Wird in seltenen Fällen bei Nierentransplantatempfängern angewendet, die aufgrund der Einnahme von Calcineurin-Hemmern ein erhöhtes Risiko einer Nierenschädigung haben.

* Alle diese Medikamente erhöhen das Risiko für Infektionen. Ebenso können alle allergische Reaktionen verursachen, wobei dieses Risiko bei manchen höher ist als bei anderen.

† Weiße Blutkörperchen helfen bei der Erkennung und der Zerstörung fremder Zellen.