Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Einige häufige Ursachen und Merkmale andauernder oder chronischer Erschöpfung

Einige häufige Ursachen und Merkmale andauernder oder chronischer Erschöpfung

Ursache

Häufige Merkmale*

Untersuchungen

Erkrankungen des Blutes oder eine Form von Krebs

Verminderte körperliche Belastbarkeit mit Kurzatmigkeit bei einer Aktivität, die das für diese Aktivität erwartete Maß übersteigt

Mitunter Blässe

gr. Blutb.

Verbreitetes Anschwellen der Lymphknoten, Gewichtsverlust und Nachtschweiß

Mit multiplem Myelom, Schmerzen im unteren Rücken oder andere Knochenschmerzen, die nachts häufig stark sind

gr. Blutb.

Infektionen

Mitunter Gelbsucht, Appetitverlust und Flüssigkeit im Bauchraum

Blutuntersuchungen, um die Funktionsfähigkeit der Leber festzustellen und das Hepatitisvirus zu identifizieren

Mitunter Leberbiopsie

Fieber

Manchmal Husten- und Atemwegssymptome

Manchmal Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns

Bluttests auf SARS-CoV-2

Vergrößerte Milz und Lymphknoten, Fieber und Nachtschweiß

Mitunter Blutuntersuchungen auf Antikörper gegen das Zytomegalievirus

Herzklappeninfektion (Endokarditis)

Fieber und Nachtschweiß

Mitunter Gelenkschmerzen

Normalerweise bei Personen, die Herzgeräusche haben oder Medikamente intravenös spritzen

Blutprobenkulturen und Echokardiographie

Fieber, Nachtschweiß und regelmäßige Infektionen

Mitunter Atemnot, Husten, Durchfall und/oder Ausschlag

HIV-Bluttest

Kürzlich aufgetretenes Halsweh und Schwellung der Lymphknoten

Bluttest auf Pfeiffersches Drüsenfieber

Andere Infektionen (z. B. Pilzpneumonien wie Histoplasmose, Parasiteninfektionen oder Tuberkulose)

Fieber, Nachtschweiß und Gewichtsverlust

Mitunter Husten, Schwierigkeiten beim Atmen und Bluthusten

Tests entsprechend dem wahrscheinlichen Infektionstyp

Andere Erkrankungen und Ursachen

Kurzatmigkeit, Atemschwierigkeiten im Liegen, die in aufrechter Position abklingen (Orthopnoe) und/oder Schwellung

Bluttests hinsichtlich der Nierenfunktion

Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust, Gelenkschmerzen, Ausschlag und/oder weitere Organbeteiligung (z. B. Auswirkungen auf Herz oder Lungen)

Bluttests auf anomale Antikörperbildung

Dekonditionierung

Vorgeschichte eines Bewegungsmangels, einer Bettlägerigkeit oder eines Krankenhausaufenthalts

Nur ärztliche Untersuchung

Diabetes (manchmal, andere Symptome herrschen häufig vor)

Übermäßiger Durst, übermäßiges Harnlassen, verstärkter Appetit und unerklärliche Gewichtszunahme oder -abnahme

Messung des Zuckerspiegels (Glukose) im Blut, nachdem die Person über Nacht nichts gegessen und getrunken hat, mitunter Test der Glukosetoleranz

Medikamente: Antidepressiva, ältere Antihistaminika, Blutdruckmittel, Diuretika, die den Kaliumspiegel im Blut reduzieren, Muskelrelaxanzien, Freizeitdrogen und Beruhigungsmittel

Vorgeschichte der Einnahme eines Medikaments, das bekanntermaßen Erschöpfung verursacht

Nur ärztliche Untersuchung

Kopfschmerzen, Kieferschmerzen beim Kauen, Schmerzen beim Haarekämmen, Sehverlust und/oder Muskelschmerzen bei einer Person, die älter als 50 Jahre ist

BSG und Biopsie der Schläfenlappenarterie

Psychische Gesundheitsstörungen: Angst, Depression, Drogensucht, Panikstörung oder Somatisierungsstörung (körperliche Symptome, die hauptsächlich durch Angst verursacht werden)

Angst, Traurigkeit, Appetitverlust und ungeklärte Schlafstörungen

Im Falle einer Somatisierungsstörung: übermäßige Beschäftigung mit körperlichen Symptomen

Nur ärztliche Untersuchung

Erschöpfung wird schlimmer in warmer Umgebung

In der Vergangenheit Symptome einer Störung des Nervensystems (wie Taubheitsgefühl, Koordinationsverlust und Schwäche), besonders wenn die Betroffenen mehr als eine Episode der Symptome erlebten

MRT des Hirns und/oder Rückenmarks

Schwangerschaft

Ausbleiben der Regelblutung, empfindliche Brüste, morgendliche Übelkeit und Schwellung des Bauches

Schwangerschaftstest

Übermäßige Schläfrigkeit tagsüber, häufiges Aufwachen, Atemaussetzer während des Schlafes, Schwierigkeiten beim Einschlafen, kein erholsamer Schlaf

Schlaflabortests (Polysomnographie)

Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)

Keine Kältetoleranz, Gewichtszunahme, Verstopfung und raue Haut

Bluttests auf Schilddrüsenfunktion

Gewichtsverlust

Mitunter Appetitverlust, faulig riechender Stuhl, Bauchschmerzen oder eine Kombination der Symptome

Ärztliche Untersuchung

Mitunter andere Tests

Krankheiten unbekannter Ursache

Chronisches Erschöpfungssyndrom (heute auch als myalgische Enzephalomyelitis oder Erkrankung mit systemischer Anstrengungsintoleranz [systemic exertion intolerance disease, SEID] bezeichnet)

Halsweh, kein erholsamer Schlaf, Konzentrationsschwierigkeiten oder Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und/oder empfindliche Lymphknoten im Nacken oder unter den Achseln

Nur ärztliche Untersuchung

Lang anhaltende und verbreitete Muskel- und Knochenschmerzen außerhalb der Gelenke, Triggerpunkte, Schmerzen im Unterbauch, Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung oder Durchfall, Migräne und Angst

Nur ärztliche Untersuchung

* Die Merkmale umfassen die Symptome und die Befunde der ärztlichen Untersuchung. Die genannten Merkmale sind typisch, treten aber nicht immer auf.

gr. Blutb. = großes Blutbild, BSG = Blutsenkungsgeschwindigkeit, HIV = humanes Immundefizienzvirus, MRT = Magnetresonanztomographie.