Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Ursachen für Krampfanfälle

Ursachen für Krampfanfälle

Ursache

Beispiele

Hohes Fieber

Infektionen

Virale Enzephalitis

Metabolische Erkrankungen

Hohe Blutzuckerwerte (Hyperglykämie) oder hoher Natriumspiegel im Blut

Niedrige Blutzuckerwerte (Hypoglykämie) oder niedriger Kalzium-, Magnesium- oder Natriumspiegel im Blut

Andere Erkrankungen

Niereninsuffizienz oder Leberversagen, die zu einer Funktionsstörung des Gehirns führen können (Enzephalopathie)

Vitamin-B6-Mangel (bei Neugeborenen)

Unzureichende Sauerstoffversorgung zum Gehirn

Asphyxie

Struktureller Hirnschaden

Hirntumor (gutartig oder bösartig)

Intrakraniale Blutung (Blutung im Schädel)

Schlaganfall

Bei Geburt vorhandene oder auftretende Anomalien, einschließlich genetischer Störungen

Erbliche Stoffwechselstörungen, wie Tay-Sachs-Syndrom oder Phenylketonurie

Flüssigkeitsansammlung im Gehirn (Hirnödem)

Rezeptpflichtige Arzneimittel*

Buspiron (zur Behandlung von Angststörungen)

Kampfer

*Chlorpromazin (zur Behandlung von Schizophrenie)

Ciprofloxacin (ein Antibiotikum)

Chloroquin (zur Behandlung von Malaria)

Clozapin (gewöhnlich zur Behandlung von Schizophrenie)

Ciclosporin (zur Vermeidung und Behandlung einer Abstoßung eines Organtransplantats)

Imipenem (ein Antibiotikum)

*Indomethazin (zur Schmerzlinderung und Entzündungsreduzierung)

*Meperidin (zur Schmerzlinderung)

*Phenytoin

Theophyllin (zur Behandlung von Asthma und anderen Atemwegserkrankungen)

Trizyklische Antidepressiva

Freizeitdrogen

Kokain (Überdosis)

Entzug einer Droge nach starkem Gebrauch

Allgemeinanästhetika (eingesetzt bei einer Operation)

Beruhigungsmittel, einschließlich Schlafmitteln

Kontakt mit Giftstoffen

Strychnin

* Vielerlei Medikamente können in zu großen Mengen Krampfanfälle auslösen. Bei manchen Menschen können bestimmte Arzneimittel die Wahrscheinlichkeit eines Anfalls erhöhen, da die Nervenzellen im Gehirn leichter stimuliert werden können. Diese Medikamente senken die sogenannte Anfallschwelle.

Phenytoin, das zur Behandlung von Anfallkrankheiten verwendet wird, kann in zu großen Mengen selbst Krampfanfälle auslösen.