Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Einige empfohlene Screening-Tests*,†

Einige empfohlene Screening-Tests*,†

Erkrankung

Test

Für

Wie häufig

Ultraschall des Bauchraums

Männer im Alter von 65 bis 75 Jahren, die Raucher sind oder waren

Einmal

Fragen zu Trinkgewohnheiten

Erwachsene

Einmal und in regelmäßigen Abständen, etwa wenn sich die Umstände ändern (z. B. neue Stressfaktoren oder eine veränderte Lebensweise)

Genetische Beratung und ggf. genetischer Test auf eine BRCA-Mutation, die ein erhöhtes Brust- und Eierstockkrebsrisiko darstellt

Frauen mit mehreren Fällen von Brust- oder Eierstockkrebs in der Familie, in der Regel Familienangehörige ersten Grades

Einmal

Mammographie

Frauen zwischen 50 und 74 Jahren

Ärztliche Beratung von Frauen unter 50 Jahren zu personalisierten Screenings

Alle 2 Jahre

MRT (Magnetresonanztomographie)

Frauen mit einem hohen Risiko (z. B. Frauen mit Fällen von Brustkrebs in der Familie)

Wenn eine Mammographie durchgeführt wird

Abstrich nach Papanicolaou (Pap-Test) oder eine ähnliche Untersuchung, manchmal eine Untersuchung auf humane Papillomaviren (HPV)

Alle Frauen, die jemals sexuell aktiv waren und deren Gebärmutter nicht entfernt wurde

Alle 3 bis 5 Jahre bei Frauen im Alter von 21 bis 65 Jahren

Herz-Kreislauf-Erkrankungen (einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall)

Fragen zu Risikofaktoren, Messung von Blutdruck und Gewicht, Bluttests auf Cholesterin (Lipidprofil) und Blutzucker

Alle

Jährliche Befragung zu Risikofaktoren und Blutdruck- sowie Gewichtsmessung

Blutzucker alle 3 Jahre

Lipidprofil alle 5 Jahre

Eine DNS-Analyse von Urinproben oder mit einem Abstrich aus der Scheide

Sexuell aktive Frauen bis 24 Jahre oder Frauen über 24 Jahre mit Risikofaktoren (z. B. wechselnde Sexualpartner, sexuell übertragbare Krankheit)

Alle schwangeren Frauen bei der ersten Schwangerenvorsorgeuntersuchung

Männer, die im vergangenen Jahr Sex mit Männern hatten

Jährlich

Koloskopie, Sigmoidoskopie, Untersuchungen auf Blut im Stuhl (Fäkaler okkulter Bluttest [FOBT] oder fäkaler immunchemischer Test [FIT]) oder auf Krebs-DNS (FIT-DNA)

Erwachsene im Alter von 50 bis 75 Jahren (bei Schwarzen ab 45 Jahren)

Ärztliche Beratung von Erwachsenen unter 50 zu personalisierten Screenings je nach Risikoprofil (z. B. Familiengeschichte oder bestimmte Darmerkrankungen)

Für Patienten mit durchschnittlichem Risiko: FOBT oder FIT jährlich, FIT-DNA alle 1–3 Jahre, Koloskopie alle 10 Jahre, CT-Kolonographie alle 5 Jahre oder flexible Sigmoidoskopie alle 5 oder 10 Jahre bei jährlichem FIT

Zahnärztliche Routineuntersuchung

Alle (Routineuntersuchungen sollten ab dem ersten Zahn bzw. vor dem ersten Geburtstag regelmäßig stattfinden)

Alle 3–12 Monate bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren

Alle 12–24 Monate im Alter von über 18 Jahren

Fragen, einschließlich standardisierter Fragebogen

Erwachsene und Kinder ab 11 Jahren

Einmal und in regelmäßigen Abständen, etwa unter stressintensiven Umständen (z. B. Scheidung, Jobwechsel, andere Lebensveränderung, Todesfall in der Familie)

Blutuntersuchungen zur Messung des Hämoglobin-A1C-Wertes oder des Blutzuckerspiegels

Erwachsene, die über 45 Jahre alt oder übergewichtig sind, Bluthochdruck oder hohe Cholesterin- und/oder Blutfettwerte (Lipide) aufweisen oder in der Vergangenheit unter einem hohen Blutzuckerspiegel litten

Kinder unter 18 Jahren, die übergewichtig sind und mind. 2 spezifische Risikofaktoren aufweisen (Familiengeschichte, Angehörige bestimmter Ethnizitäten, Schwangerschaftsdiabetes)

Alle 3 Jahre, je nach Risikofaktoren und Ergebnissen früherer Untersuchungen

Eine DNS-Analyse von Urinproben oder mit einem Abstrich aus der Scheide

Sexuell aktive Frauen bis 24 Jahre sowie Frauen über 24 Jahre mit Risikofaktoren (z. B. wechselnde Sexualpartner oder eine sexuell übertragbare Krankheit)

Alle schwangeren Frauen bei der ersten Schwangerenvorsorgeuntersuchung

Männer, die im vergangenen Jahr Sex mit Männern hatten

Einmal und in regelmäßigen Abständen, etwa bei veränderten Lebensumständen (z. B. neuer Sexualpartner oder nach Eintritt einer Schwangerschaft)

Gehörtest

Erwachsene ab 65 Jahren

Jährlich

Je nach Testergebnissen manchmal auch andere Untersuchungen

Schwangere

Bei der ersten Schwangerenvorsorgeuntersuchung

Bluttest auf eine Hepatitis-B-Virusinfektion

Schwangere, im gleichen Haushalt lebende Personen, Konsumenten intravenös verabreichter Drogen, Männer, die Sex mit Männern haben, sowie zahlreiche weitere Risikogruppen

Bei der ersten Schwangerenvorsorgeuntersuchung

Bluttest auf eine Hepatitis-C-Virusinfektion

Patienten, die im Zeitraum von 1945 bis 1965 geboren wurden, und Patienten mit Risikofaktoren (z. B. Personen, die intravenös Medikamente oder Drogen einnehmen)

Einmal

Bluthochdruck (Hypertonie)

Blutdruckmessen

Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren

Bei jedem Arztbesuch oder jährlich

Blut- oder Speicheltest auf eine Virusinfektion

Alle Personen im Alter von 15 bis 65 Jahren, Personen, die über 65 Jahre alt sind und Risikofaktoren für eine HIV-Infektion haben, sowie alle schwangeren Frauen

Mindestens einmal bzw. bei neuen Risikoaktivitäten (z. B. wechselnde Sexualpartner, Konsum injizierbarer Drogen und gleichgeschlechtlicher Sexualkontakt bei Männern)

Niedrig dosierter CT-Scan

Personen im Alter von 55 bis 80 Jahren mit einer Rauchdosis von 30 Packungsjahren, die immer noch rauchen oder erst in den vergangenen 15 Jahren aufgehört haben

Jedes Jahr

Dual-Röntgenabsorptionsmessung (DXA) zur Ermittlung der Knochendichte

Alle Frauen ab 65 Jahren sowie Frauen unter 65 Jahren mit Knochenbruchrisiko aufgrund von Osteoporose

Mindestens einmal

Übergewicht bei Erwachsenen und Kindern

Messung von Größe und Gewicht

Berechnung des Körpermasseindex (Body Mass Index, BMI)

Alle Erwachsenen und Kinder ab 6 Jahren

Bei jedem planmäßigen Arztbesuch oder jährlich

Reduziertes Sehvermögen

Altersgerechte Augenuntersuchung und Sehtests auf Amblyopie/Schielen, Refraktionsfehler und alle anderen Probleme, die das Sehvermögen beeinträchtigen können

Alle

Kinder: Bei der Geburt (auf Infektionen, Fehlbildungen, Katarakte oder Glaukom), noch einmal im Alter von 6 Monaten (auf Augengesundheit, Sehentwicklung und Ausrichtung der Augen), im Alter von 3 bis 4 Jahren (auf Auffälligkeiten, die später Probleme mit der Entwicklung verursachen könnten) und danach jährlich (jedes Auge sollte jeweils separat untersucht werden)

Erwachsene: Alle 2–4 Jahre bei Personen im Alter von 18–64 Jahren

Alle 1–2 Jahre ab 65 Jahren

Bluttest zum Nachweis der Infektion

Erwachsene mit Risikofaktoren (z. B. wechselnde Sexualpartner, eine frühere sexuell übertragene Krankheit, gleichgeschlechtliche Kontakte unter Männern) und alle schwangeren Frauen

Einmal und in regelmäßigen Abständen, etwa bei veränderten Lebensumständen (z. B. neuer Sexualpartner oder bei einer Schwangerschaft)

Fragen

Alle Jugendlichen und Erwachsenen

Bei jedem Praxisbesuch

* Basierend auf den Empfehlungen verschiedener Behörden der Vereinigten Staaten. Empfehlungen weichen gelegentlich voneinander ab. Menschen mit einem erhöhten Krankheitsrisiko werden in der Regel häufiger vorsorglich untersucht. In dieser Tabelle sind nicht alle Empfehlungen aufgeführt.

† Zu den Früherkennungsmaßnahmen, die zu Hause durchgeführt werden können, gehören das regelmäßige Messen des Körpergewichts und das jährliche Überprüfen der Haut auf jegliche Veränderungen und blutende Wunden. Eine andere Person (z. B. der Ehepartner) kann darum gebeten werden, schwer zugängliche Hautareale zu untersuchen, wie z. B. am Rücken oder hinter den Ohren. Einige Ärzte schlagen vor, dass Männer ihre Hoden auf Knoten abtasten sollten, doch die Wirksamkeit dieser Maßnahme ist nicht schlüssig nachgewiesen.