Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Einige Ursachen und Merkmale von Mouches volantes

Einige Ursachen und Merkmale von Mouches volantes

Ursache

Häufige Merkmale*

Untersuchungen

Augenerkrankungen, die nicht besorgniserregend sind

Mouches volantes, die durch ein Zusammenziehen des Glaskörpers entstehen (Mouches volantes, die auf ein Schrumpfen der gallertartigen Substanz, die den hinteren Teil des Augapfels füllt, zurückzuführen sind)

Eine kleine Anzahl von durchsichtigen Klumpen oder Fasern, die

  • ab und zu im Gesichtsfeld erscheinen

  • sich bewegen, wenn sich das Auge bewegt

  • unter bestimmten Lichtbedingungen (wie etwa in hellem Sonnenlicht) besser zu sehen sind

  • Kann in beiden Augen auftreten, dies jedoch nicht zur selben Zeit

Keine vor Kurzem erfolgte Veränderung in der Zahl und Art der Mouches volantes

Kein Einfluss auf das Sehvermögen

Ärztliche Untersuchung

Schwerwiegende Augenerkrankungen

Einfaches plötzliches Aufleuchten, wie Blitze, Punkte oder Sternchen (Photopsien), das wiederholt oder kontinuierlich auftritt

Ein Verlust des Sehvermögens in einem bestimmten Bereich, in der Regel im Blickfeld aus den Augenwinkeln (peripheres Sehen)

Ein Verlust des Sehvermögens, der sich wie ein Vorhang über das Sichtfeld legt

Manchmal bei Menschen mit Risikofaktoren für eine Ablösung der Netzhaut (z. B. eine kürzliche Verletzung oder Operation des Auges oder eine ausgeprägte Kurzsichtigkeit)

Untersuchung durch einen Ophthalmologen

Ein Riss in der Netzhaut

Photopsien

Symptome manchmal nur im peripheren Sichtfeld

Untersuchung durch einen Ophthalmologen

Eine Abhebung des Glaskörpers von der Netzhaut

Eine Zunahme von Mouches volantes im Verlauf von 1 Woche bis zu 3 Monaten, vorwiegend bei älteren Menschen

Mouches volantes, die wie Spinnennetze aussehen

Ein großer Mouche volante, der sich in das Gesichtsfeld hinein- und wieder hinausbewegt

Photopsien, die kommen und gehen

Untersuchung durch einen Ophthalmologen

Blutungen des Glaskörpers

Bei Patienten mit Risikofaktoren für diese Erkrankung (wie etwa Diabetes, ein Riss in der Netzhaut, Sichelzellkrankheit oder eine Augenverletzung)

Normalerweise der Verlust des gesamten Sehvermögens (nicht nur an einer oder mehreren Stellen)

Untersuchung durch einen Ophthalmologen

Manchmal eine Ultrasonographie der Netzhaut

Eine Entzündung des Glaskörpers (z. B. bei einer Augeninfektion durch Toxoplasmen, Pilze oder in seltenen Fällen mit dem Zytomegalovirus oder durch eine Autoimmunerkrankung)

Schmerzen

Ein Verlust des Sehvermögens, der das gesamte Sichtfeld beeinträchtigt

Kann möglicherweise beide Augen betreffen

Bei Menschen mit Risikofaktoren für diese Infektionen (z. B. AIDS oder andere Beschwerden, die das Immunsystem schwächen)

Gelegentlich Tests zur Bestimmung von Mikroorganismen, die im Verdacht stehen, die Infektion verursacht zu haben

Nicht mit den Augen zusammenhängende Erkrankungen

Augenmigräne (Migräne, die Symptome in den Augen verursacht)

Gezackte Linien, die zunächst in der Mitte des Gesichtsfelds erscheinen und sich dann nach außen ausbreiten und nach 20 Minuten verschwinden

Manchmal ein Verschwimmen des zentralen Sehvermögens

Manchmal Kopfschmerzen nach Störungen des Sehvermögens

Manchmal bei Patienten, die bekanntermaßen unter Migräne leiden

Ärztliche Untersuchung

Migräne-Aura

Ein blinder Fleck, manchmal mit schimmernden Punkten, der in der Regel 10 bis 60 Minuten andauert

Normalerweise Kopfschmerzen nach den Störungen des Sehvermögens

In der Regel bei Patienten, die bekannterweise an Migräne leiden

Ärztliche Untersuchung

*Die Merkmale umfassen die Symptome und die Befunde der ärztlichen Untersuchung. Die genannten Merkmale sind typisch, treten aber nicht immer auf. Soweit nicht anders angegeben, tauchen die Merkmale nur in einem Auge auf.