Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Einige häufige Komplikationen der Peritonealdialyse

Einige häufige Komplikationen der Peritonealdialyse

Komplikationen

Ursache

Verlust von zu viel Flüssigkeit und Salz während der Dialyse

Blutung

Versehentliche Perforation eines inneren Organs beim Platzieren des Katheters.

Entfernung des Katheters aus dem Körper

Reizung und Entzündung der Membran, die die Peritonealhöhle auskleidet (Bauchfell), oder im Bereich der Punktionsstelle des Katheters (wenn der Katheter die Bauchdecke nicht verschließt).

Infektion

Unsterile Technik während der Dialyse

Niedriger Albuminspiegel (Eiweiß) im Blut

Verlust von Eiweiß über die ausgeleitete Flüssigkeit bei nicht ausreichender Eiweißaufnahme über die Ernährung

Vernarbung des Bauchfells*

Entzündung und Infektion

Elektrolyten im Dialysat

Verwendung bestimmter Arzneimittel

Hoher Blutzuckerspiegel (Glukose) im Blut

Verwendung eines Peritoneal-Dialysats mit hoher Glukose-Konzentration (bei der Dialyse verwendet zur Eliminierung von Wasser und Natrium)

Erhöhter Druck im Bauch aufgrund ständig großer Flüssigkeitsmengen, der die Bauchwand schwächt, die normalerweise die Organe und andere Strukturen schützt und von übermäßigen Bewegungen abhält.

Unzureichende Aufnahme von Ballaststoffen oder Einnahme von Kalzium-Salzen, die als Phosphatbinder wirken und die Phosphatwerte im Blut senken; der Darm weitet sich dadurch aus, was den Dialysatfluss möglicherweise beeinträchtigen könnte.

* Bei der Peritonealdialyse dient das Bauchfell (Peritoneum) als körpereigene Filtermembran. Ist das Bauchfell vernarbt, können Flüssigkeiten und Abbauprodukte dieses nicht mehr durchdringen.