Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Arzneimittel zur Behandlung von Endometriose

Arzneimittel zur Behandlung von Endometriose

Medikament

Einige Nebenwirkungen

Anmerkungen

Orale Verhütungsmittel aus einer Kombination von Östrogen und Progestin

Ethinylestradiol plus ein Progestin

Bauchauftreibung, Brustspannen, verstärkter Appetit, Anschwellen der Knöchel, Übelkeit, Blutung zwischen den Perioden (Durchbruchblutung), Stimmungsschwankungen und tiefe Venenthrombose

In seltenen Fällen erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt, Schlaganfall und für periphere Gefäßerkrankungen

Orale Verhütungsmittel können für Frauen wirksam sein, die eine Schwangerschaft hinauszögern möchten. Sie können 3 Wochen lang während eines Monats (zyklisch) oder täglich (dauerhaft), gewöhnlich für 3 bis 4 Monate eingenommen werden. Danach wird die Einnahme für 4 Tage unterbrochen und wieder begonnen.

Progestine

Ein Intrauterinpessar (IUP), welches das Progestin Levonorgestrel freisetzt

Unregelmäßige Menstruationsblutungen, Ausbleiben der Perioden (nachdem das IUP bereits über eine gewisse Zeit wirkt)

Diese IUP setzen 5 Jahre lang Levonorgestrel frei. Sie müssen von einem Arzt eingesetzt und entfernt werden. Sie eignen sich für Frauen, die nicht schwanger werden möchten oder die eine Schwangerschaft hinauszögern möchten.

Medroxyprogesteronacetat

Blutung zwischen den Perioden, Stimmungsschwankungen, Depression, Gewichtszunahme und atrophische Vaginitis (die Scheidenschleimhaut trocknet aus und wird dünner)

Progestine sind Arzneimittel, die dem Hormon Progesteron ähneln. Sie können eingenommen oder in einen Muskel gespritzt werden.

Norethisteron

Unregelmäßige Menstruationsblutung, Stimmungsschwankungen, Depression und Verstopfung

Dieses Medikament wird vor dem Schlafengehen oral eingenommen. Es wird häufig in Antibabypillen verwendet.

Androgen

Danazol

Gewichtszunahme, Akne, Senkung der Stimme, vermehrte Körperbehaarung, Hitzewallungen, atrophische Vaginitis, Anschwellen der Knöchel, Muskelkrämpfe, Blutung zwischen den Perioden, Verkleinerung der Brüste, Stimmungsschwankungen, Störung der Leber, Karpaltunnelsyndrom und negative Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel im Blut

Danazol, ein synthetisches Hormon, das Testosteron ähnelt, unterbindet die Aktivität von Östrogen und Progesteron. Es wird oral eingenommen. Die Nützlichkeit von Danazol wird durch seine Nebenwirkungen beschränkt.

GnRH-Agonisten*

Goserelin

Hitzewallungen, Verringerung der Knochendichte, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und steife Gelenke, Akne und verminderter Sexualtrieb

Goserelin wird alle 28 Tage unter die Haut gespritzt. Es werden sechs Dosen verabreicht.

Leuprolid

Nafarelin

Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, atrophische Vaginitis, Verringerung der Knochendichte, Muskel- und Knochenschmerzen, steife Gelenke und verminderter Sexualtrieb

Leuprolid kann einmal täglich unter die Haut oder einmal monatlich oder alle 3 Monate in einen Muskel injiziert werden. Nafarelin wird als Nasenspray verwendet.

Triptorelin

Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, atrophische Vaginitis, Muskelschmerzen, steife Gelenke, Stimmungsschwankungen, verminderter Sexualtrieb und Schmerzen oder Reizung an der Injektionsstelle

Triptorelin wird in 6 Dosen alle 28 Tage in einen Muskel gespritzt.

GnRH-Antagonist

Elagolix

Hitzewallungen, atrophische Vaginitis, eine Verringerung der Knochendichte, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, steife Gelenke, Muskelschmerzen und verminderter Sexualtrieb

Dauert die Anwendung von Elagolix länger als 6 Monate an, können betroffenen Frauen geringe Dosen eines Progestins verabreicht werden, um die Abnahme der Knochendichte zu minimieren.

* GnRH-Agonisten werden häufig mit einem Bisphosphonat (zur Behandlung von Osteoporose) oder mit einem Progestin (manchmal in Kombination mit Östrogen) verabreicht, um die Auswirkungen eines verminderten Östrogenspiegels wie eine verringerte Knochendichte zu reduzieren. Diese Verwendung von Östrogen zusammen mit einem Progestin oder einem Progestin allein wird als Add-back-Therapie bezeichnet.

GnRH = Gonadotropin freisetzendes Hormon.