Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Moderat giftige Pflanzen

Moderat giftige Pflanzen

Pflanze

Symptome

Behandlung

Aloe und ähnliche Pflanzen

Gastroenteritis, Nierenentzündung und Hautreizung

Unterstützende Versorgung*, wenn die Pflanze verzehrt wurde, und Spülung (Irrigation) mit Seife und Wasser, wenn die Haut entzündet ist

Kerne von Aprikosen, Wildkirschen und Pfirsichen und Apfelkerne und andere Samenkerne (Prunus- und Malus-Arten), für gewöhnlich nur, wenn viele Kerne gekaut und herunter geschluckt wurden

Symptome eines Sauerstoffmangels, wie etwa Übelkeit, Benommenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Erbrechen, Schläfrigkeit und Gleichgewichtsstörungen (ähnlich wie bei einer Kohlenmonoxidvergiftung)

Bei einer schweren Vergiftung wird intravenös Hydroxocobalamin verabreicht oder ein Gegenmittel mit Zyanid verwendet (einschließlich Amylnitrat, das eingeatmet wird, und Natriumnitrit und Natriumthiosulfat, intravenös verabreicht)

Aristolochia (auch gewöhnliche Osterluzei oder Pfeifenwinde genannt)

Bildung von Narbengewebe in den Nieren

Unterstützende Versorgung*

Azalee

Cholinerge Symptome

Unterstützende Versorgung* und Atropin

Kaladien (auch Elefantenohr oder Engelsflügel genannt) und ähnliche Pflanzen

Reizung des Mundes durch Kristalle von Kalziumoxalat in den Blättern

Unterstützende Versorgung* und Verwendung von Milch oder Eiskrem, um die entzündungsauslösende Substanz zu lösen

Capsicum und ähnliche Pflanzen (Pfeffer)

Reizung der Haut und der Schleimhäute

Unterstützende Versorgung* und Spülen des entsprechenden Bereichs mit Wasser, um die Substanz abzuwaschen (Irrigation)

Colchicin (Herbstkrokus, Herbstzeitlose oder Gloriosa superba)

Verzögert auftretende Gastroenteritis und Funktionsstörung (Ausfall) vieler Organsysteme

Blockieren der Fähigkeit des Knochenmarks, Blutzellen und Thrombozyten zu bilden, was möglicherweise zu einer Anämie, einer Infektion und/oder einer Blutung führt

Unterstützende Versorgung*

Tollkirsche

Anticholinerge Symptome, eine hohe Körpertemperatur, Krämpfe und Halluzinationen

Unterstützende Versorgung*

Bei einer sehr hohen Körpertemperatur oder bei Krämpfen möglicherweise Physostigmin

Dumbcane (Dieffenbachia)

Schädigung des Mundraums durch Kalziumoxalatkristallen in den Blättern

Unterstützende Versorgung* und Verwendung von Milch oder Eiskrem, um die Kristalle aufzulösen

Ackerbohnen

Bei Menschen mit G6PD-Enzymmangel (ein Enzym, das rote Blutzellen schützt), Gastroenteritis, Fieber, Kopfschmerzen und hämolytische Anämie

Unterstützende Versorgung*

Bei einer schweren Anämie und Vergiftung schrittweise Entnahme und Austauschen von Blut durch dieselbe Menge frischen Spenderbluts (Austausch-Transfusion) in Betracht zu ziehen

Grüne Kartoffeln und Kartoffelsprossen

Gastroenteritis, Halluzinationen und Delirium

Unterstützende Versorgung*

Stechpalmen

Gastroenteritis

Unterstützende Versorgung*

Gemeiner Stechapfel

Anticholinerge Symptome, eine hohe Körpertemperatur, Krämpfe und Halluzinationen

Unterstützende Versorgung*

Bei einer sehr hohen Körpertemperatur oder bei Krämpfen möglicherweise Physostigmin

Süßholz (rohe Pflanze)

Zu wenig Kaliumchlorid im Blut, Bluthochdruck und Schwellungen wegen Rückhalten von Flüssigkeiten (Ödeme)

Unterstützende Versorgung*

Maiglöckchen

Zu viel Kaliumchlorid im Blut und Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien)

Unterstützende Versorgung* und Antikörper gegen Digitalis

Mistel

Gastroenteritis

Unterstützende Versorgung*

Eisenhut

Ein niedriger Puls, Herzrhythmusstörungen, Taubheit und Kribbeln und Schwäche

Unterstützende Versorgung*

Manchmal intravenös verabreichtes Natriumbikarbonat

Brennnessel

Stechen und Brennen der Haut

Unterstützende Versorgung*

Nachtschatten, gemeiner oder bittersüß

Gastroenteritis, Halluzinationen und Delirium

Unterstützende Versorgung*

Nachtschatten, tödlich

Anticholinerge Symptome, eine hohe Körpertemperatur, Krämpfe und Halluzinationen

Unterstützende Versorgung*

Bei einer sehr hohen Körpertemperatur oder bei Krämpfen möglicherweise Physostigmin

Frauenminze

Leberschädigungen (wenn sie schwer sind, verursachen sie Gelbsucht, Verwirrtheit und Blutungsneigung)

Acetylcystein

Philodendron und verwandte Pflanzen

Schädigung des Mundraums durch Kalziumoxalatkristallen in den Blättern

Unterstützende Versorgung* und Verwendung von Milch oder Eiskrem, um die Kristalle aufzulösen

Poinsettia (Weihnachtsstern)

Leichte Reizung bei Kontakt mit den Schleimhäuten im Mund, der Nasenregion, der Vagina und der Harnröhre

Nicht notwendig

Giftefeu

Entzündung der Haut (Dermatitis) oder Schleimhäute

Bekannte Reizstoffe vermeiden; Behandlung der jeweiligen Symptome

Kermesbeere

Gastroenteritis

Reizung bei Kontakt mit den Schleimhäuten des Mundes, der Nasenwege, der Vagina oder der Harnröhre

Unterstützende Versorgung*

Efeutute

Schädigung des Mundraums durch Kalziumoxalatkristallen in den Blättern

Unterstützende Versorgung* und Verwendung von Milch oder Eiskrem, um die Kristalle aufzulösen

Eibe

Gastroenteritis

Selten Krämpfe, Herzrhythmusstörungen und Koma

Unterstützende Versorgung*

* Die unterstützende Versorgung kann die Flüssigkeitsgabe in eine Vene (intravenös), Behandlungen, die die Körperfunktionen aufrechterhalten (z. B. fiebersenkende Medikamente), Medikamente, um den Blutdruck zu erhöhen, wenn er abfällt und ein Atemgerät beinhalten.

Cholinerge Symptome sind unter anderem eine langsame Herzfrequenz, geschwächte Herzfunktionen, ein gefährlich niedriger Blutdruck, Atembeschwerden (weil die Atemwege verengt sind), Erröten, Magenkrämpfe, Durchfall, vermehrtes Urinieren und vermehrter Speichelfluss, wässrige Augen, vermehrtes Schwitzen und Muskelkrämpfe.

Anticholinerge Symptome sind unter anderem Verwirrung, Sehstörungen, Verstopfung, ein trockener Mund, Benommenheit, Probleme beim Urinieren (Harnverhalt oder Inkontinenz), und Verlust der Kontrolle des Blasenschließmuskels.

G6PD = Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase.