honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Prion Diseases in Animals

Prion Diseases in Animals

Prionenkrankheiten treten bei Schafen, Ziegen, Rindern, Elchen, Hirschen, Nerzen und Katzen auf. Diese Erkrankungen werden von einer Art zur nächsten übertragen, wenn:

  • ein Tier ein infiziertes Tier frisst

  • ein Tier Kontakt mit den Körperflüssigkeiten oder Ausscheidungen eines infizierten Tieres hat

  • ein Tier Kontakt mit Boden hat, der durch infizierte Tiere verunreinigt ist

  • ein Tier zusammen mit infizierten Tieren gehalten wird

Wie Menschen mit Creutzfeldt-Jakob-Krankheit verlieren die erkrankten Tiere allmählich die Kontrolle über ihre Muskulatur und verhalten sich abnormal, während sich die Gehirnfunktion verschlechtert.

Scrapie, die Prionenerkrankung bei Schafen, wird so genannt, weil die Schafe die Tendenz haben, sich an Zaunpfählen und anderen Konstruktionen zu schrubben („scrape“ ist das englische Wort für „schaben, kratzen“) und dabei die Wolle abzureißen.

Bei Elchen und Hirschen wird die Prionenkrankheit als Chronic Wasting Disease bezeichnet. In mehreren westlichen US-Bundesstaaten, Kanada und Norwegen besteht die Sorge, dass die Chronic Wasting Disease auf Menschen übertragen werden kann, die erkrankte Tiere jagen, schlachten und essen. Es gibt jedoch keine Berichte dazu, dass die Chronic Wasting Disease oder die Traberkrankheit vom Schaf bei Menschen Prionenkrankheiten verursacht haben. Forscher untersuchen, ob die Chronic Wasting Disease auf Menschen übertragbar ist.

Die Bezeichnung Rinderwahnsinn (bovine spongiforme Enzephalopathie) kommt daher, dass die Rinder auffallend aufgeregt sind. Die Erkrankung kann von Schafen auf Rinder übertragen werden, wenn Rinder mit Teilen von mit Scrapie infizierten Schafen gefüttert werden.

Der Verzehr von kontaminiertem Rindfleisch oder Rindfleischprodukten verursacht bei einem kleinen Prozentsatz von Menschen eine Form der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit. Diese Form, die erstmals 1996 beschrieben wurde, wird als variante Creutzfeldt-Jakob-Krankheit bezeichnet (manchmal wird sie auch die menschliche Variante des Rinderwahnsinns genannt). Die variante Creutzfeldt-Jakob-Krankheit unterscheidet sich auf viele Arten von den anderen Formen der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit:

  • Sie verursacht andere Veränderungen im Hirngewebe (unter einem Mikroskop sichtbar).

  • Die ersten Symptome sind meist psychiatrischer Natur (wie Angstzustände oder Depressionen) statt des Gedächtnisverlustes, der bei Menschen üblich ist, die an anderen Formen der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit leiden.

Die variante Creutzfeldt-Jakob-Krankheit war selbst zu der Zeit, als sie am häufigsten vorkam, sehr selten. Bis zum 3. Februar 2020 gab es in Großbritannien und Nordirland 178 Fälle und bis im Dezember 2019 in anderen Ländern 54 Fälle, weltweit also gesamt 232. In Großbritannien und Nordirland erreichte die Fallzahl im Jahr 2000 ihren Höchststand. Seitdem ist die Zahl beständig zurückgegangen. In den USA wurde die Krankheit bei vier Personen diagnostiziert. Alle Personen haben die Krankheit vermutlich im Ausland erworben.