Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Schutzimpfungen für Erwachsene

Schutzimpfungen für Erwachsene

Erkrankung*

Wer sollte geimpft werden

Personen, die Anthrax ausgesetzt waren

Personen, die mit Anthraxerregern in Kontakt kommen können, wie z. B.:

  • Ein Teil des Militärpersonals

  • Personen, die in einem Labor arbeiten

  • Tierärzte

Windpocken (Varizella)

Alle Erwachsenen, die bisher weder geimpft wurden noch Windpocken hatten

Alle Erwachsenen (normalerweise als kombinierte Impfung auch gegen Tetanus [Td] oder zusätzlich gegen Keuchhusten [Tdap]), wenn sie nicht schon geimpft wurden

Schwangere Frauen sollten während jeder Schwangerschaft Tdap erhalten

Erwachsene, die nicht geimpft wurden und ein erhöhtes Risiko haben, wie z. B.:

  • Personen mit Milzschaden

  • Personen mit einem geschwächten Immunsystem (wie z. B. AIDS-Kranke)

  • Personen, die eine Chemotherapie gegen Krebs erhalten haben

  • Personen, die eine Stammzellentransplantation hinter sich haben

Erwachsene, die nicht geimpft wurden und ein erhöhtes Risiko haben, wie z. B.:

  • Personen, die in Gebiete reisen, wo die Infektion verbreitet ist oder dort arbeiten

  • Menschen, die Drogen konsumieren (z. B. Methamphetamin)

  • Männer, die gleichgeschlechtlichen Sexualverkehr praktizieren

  • Personen mit chronischer Lebererkrankung oder einer hohen Konzentration bestimmter Leberenzyme im Blut

  • Gesunde Erwachsene bis einschließlich 40 Jahre, die kürzlich mit dem Hepatitis-A-Virus in Kontakt gekommen sind

  • Personen, die engen Kontakt mit einem adoptierten Kind in den ersten 60 Tagen nach der Ankunft des Kindes in den Vereinigten Staaten aus einem Gebiet, in dem Hepatitis A häufig vorkommt, planen

  • Obdachlose

  • Schwangere Frauen, die während der Schwangerschaft ein Risiko für eine Hepatitis-A-Infektion aufweisen (z. B. bei Auslandsreisenden, Drogenkonsumentinnen [injiziert oder nicht], Frauen, die bei der Arbeit in Kontakt kommen könnten, Frauen, die einen engen persönlichen Kontakt mit einem international adoptierten Kind erwarten oder Obdachlose) oder bei denen das Risiko besteht, an einer Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus schwer zu erkranken oder zu sterben (wie Frauen mit chronischer Lebererkrankung oder HIV-Infektion)

Erwachsene, die nicht geimpft wurden und ein erhöhtes Risiko haben, wie z. B.:

  • Arbeiter im Gesundheitswesen, in der Pflege oder im Sozialwesen

  • Reisende in Regionen, in denen diese Infektion verbreitet ist

  • Personen mit einer chronischen Lebererkrankung oder einer hohen Konzentration bestimmter Leberenzyme im Blut

  • Personen mit Niereninsuffizienz, einschließlich dialysepflichtiger Personen

  • Personen, die sich Drogen spritzen

  • Personen mit mehreren Sexualpartnern

  • Personen, die auf eine sexuell übertragbare Krankheit untersucht oder dagegen behandelt werden müssen

  • Männer, die gleichgeschlechtlichen Sexualverkehr praktizieren

  • Sexualpartner und privater Kontakt mit Personen, die bekannterweise Träger von Hepatitis B sind

  • Personen mit einer HIV-Infektion

  • Personen unter 60 Jahren mit Diabetes und manchmal Personen ab 60 Jahren mit Diabetes

  • Personen, die sich (als Patienten, Bewohner oder Mitarbeiter) in Justizvollzugsanstalten oder in Einrichtungen aufgehalten haben, in denen Dienstleistungen für Menschen mit einem hohen Risiko für Hepatitis B erbracht werden (z. B. Zentren zur Behandlung von Drogenmissbrauch, Zentren für Drogenabhängige, Hämodialyse-Zentren, Einrichtungen für Personen mit Entwicklungsstörungen, sowie Orte, an denen Personen mit sexuell übertragbaren Krankheiten oder einer HIV-Infektion getestet und behandelt werden)

  • Schwangere Frauen, wenn bei ihnen das Risiko einer Infektion besteht oder das Risiko, an einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus schwer zu erkranken oder zu sterben (z. B. Frauen mit chronischer Lebererkrankung oder HIV-Infektion)

Alle männlichen und weiblichen Personen im Alter bis zu 26 Jahren, die bisher nicht geimpft worden sind (typischerweise im Alter von 11 bis 12 Jahren)

Alle Erwachsenen im Alter von 27 bis 45 Jahren sollten mit ihrem Arzt darüber sprechen, ob sie geimpft werden sollten

Alle ab einem Alter von 6 Monaten

Alle Erwachsenen, die im Jahr 1957 oder später geboren wurden, sofern sie nicht eine Impfung mit einer oder mehreren Dosen des Masern-, Mumps- und Röteln-Impfstoffs (MMR) nachweisen können oder Labortests Hinweise auf eine Immunität gegen Masern geben

Wird immer als Kombinationsimpfstoff zusammen mit Impfstoffen gegen Mumps und Röteln verabreicht (nicht als Einzelimpfstoff erhältlich)

Bestimmte Personen über 55 Jahre

Auf Wunsch Personen im Alter von 16 bis 23 Jahren

Erwachsene mit erhöhtem Risiko, wie:

  • Personen ohne funktionsfähige Milz (einschließlich Sichelzellenanämie)

  • Personen mit einer HIV-Infektion

  • Personen mit bestimmten Immunmangelkrankheiten

  • Patienten, die Eculizumab oder Ravulizumab einnehmen (Medikamente zur Hemmung des Komplementsystems)

  • Mikrobiologen, die regelmäßig mit den Bakterien in Kontakt kommen

  • Jugendliche, die bisher noch nicht geimpft wurden

  • Hochschulstudenten im ersten Studienjahr, die in einem Studentenwohnheim leben und höchstens 21 Jahre alt sind und nach Erreichen des 16. Lebensjahres noch keine Dosis des Impfstoffs erhalten haben

  • Militärrekruten

  • Reisende in oder Bewohner von Regionen, in denen die Infektion verbreitet ist

  • Personen, die einer Meningitis-Epidemie ausgesetzt waren

Alle Erwachsenen, die im Jahr 1957 oder später geboren wurden, sofern sie nicht eine Impfung mit einer oder mehreren Dosen des MMR-Impfstoffs nachweisen können oder Labortests Hinweise auf eine Immunität gegen Mumps geben

Wird immer als Kombinationsimpfstoff zusammen mit Impfstoffen gegen Masern und Röteln verabreicht (nicht als Einzelimpfstoff erhältlich)

Keuchhusten (Pertussis)

Alle Erwachsenen (normalerweise als Kombinationsimpfstoff Tdap auch gegen Tetanus und Diphtherie), wenn sie nicht schon geimpft wurden

Schwangere Frauen während jeder Schwangerschaft

Pneumokokken-Infektionen (wie Meningitis oder Lungenentzündung)

Alle Personen ab 65 Jahren

Erwachsene mit erhöhtem Risiko wie z. B.:

  • Menschen mit einer chronischen Herz-, Lungen- (einschließlich Asthma und Emphysem), Nieren- oder Lebererkrankung

  • Personen mit Diabetes

  • Personen mit Austritt der Gehirnrückenmarkflüssigkeit

  • Personen mit einem geschwächten Immunsystem (einschließlich Personen mit HIV-Infektion, Leukämie, Lymphom oder Krebs, Personen, die Medikamente einnehmen, die das Immunsystem unterdrücken [Immunsuppressiva], und Personen, die bestimmte Organtransplantate erhalten haben)

  • Personen ohne funktionsfähige Milz (einschließlich Personen mit Sichelzellenanämie)

  • Menschen mit einem Cochlea-Implantat

  • Personen, die an einer alkoholbedingten Erkrankung leiden

  • Erwachsene Raucher

Erwachsene mit erhöhtem Risiko wie z. B.

  • Reisende in Regionen, in denen die Poliomyelitis verbreitet ist

  • Laboranten, die mit dem Polio-Virus arbeiten

  • Personen, die potentiell an Poliomyelitis Erkrankte behandeln

Menschen, die von bestimmten Tieren gebissen wurden

Menschen, die womöglich ein erhöhtes Risiko für eine Exposition gegenüber infizierten Tieren aufweisen, wie

  • Tierärzte und -pfleger

  • Labormitarbeiter, die mit Tieren Umgang haben, die möglicherweise Tollwut haben

  • Menschen, die Fledermaushöhlen erforschen

  • Menschen, die sich mehr als 30 Tage in Entwicklungsländern aufhalten, wo Tollwut bei Hunden weit verbreitet ist

Röteln (Rubella)

Alle Erwachsenen, die im Jahr 1957 oder später geboren wurden, sofern sie nicht eine Impfung mit einer oder mehreren Dosen des MMR-Impfstoffs nachweisen können oder Labortests Hinweise auf eine Immunität gegen Röteln geben

Frauen, die eine Schwangerschaft planen und keine Immunität gegen Rubella aufweisen

Wird immer als Kombinationsimpfstoff zusammen mit Impfstoffen gegen Masern und Mumps verabreicht (nicht als Einzelimpfstoff erhältlich)

Gürtelrose (Herpes zoster)

Personen ab dem 50. Lebensjahr

Wird derzeit nur für Menschen empfohlen, die einem hohen Risiko ausgesetzt sind, mit dem Pockenvirus in Kontakt zu kommen, wie z. B. Laborpersonal, das direkt mit dem Virus und verwandten Materialien arbeitet

Alle Erwachsenen alle 10 Jahre (normalerweise als Kombinationsimpfstoff Td gegen Tetanus und Diphtherie sowie zusätzlich auch gegen Keuchhusten als Tdap), wenn sie nicht schon geimpft wurden

Schwangere Frauen sollten während jeder Schwangerschaft Tdap erhalten

Personen, die in Gebiete reisen, wo die Infektion verbreitet ist

Personen mit engem Kontakt zu einem Typhus-Träger

Laboranten, die mit dem Bakterium arbeiten, das Typhus verursacht

Personen, die in bestimmte Gebiete von Afrika und Südamerika reisen, in denen die Infektion verbreitet ist

*In den Vereinigten Staaten sind Impfstoffe für diese Infektionen verfügbar.

HIV = humanes Immundefizienz-Virus; Td = Tetanus-Diphtherie; Tdap = Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten.