honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Spotlight on Aging: Strokes

Spotlight on Aging: Strokes

Nach einem Schlaganfall kommt es bei älteren Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit zu Problemen, wie Druckgeschwüren, Lungenentzündung, permanent verkürzten Muskeln (Kontrakturen), die die Bewegung einschränken, sowie Depressionen. Ältere Menschen haben auch mit größerer Wahrscheinlichkeit bereits Störungen, die die Behandlung eines Schlaganfalls einschränken. Sie könnten zum Beispiel sehr hohen Blutdruck oder Magen-Darm-Blutung haben, was eine Behandlung mit Antikoagulanzien zur Reduzierung des Risikos einer Blutgerinnselbildung ausschließt. Einige Behandlungen, wie die Endarteriektomie (chirurgische Entfernung von Fettablagerungen in den Arterien), führen bei älteren Menschen eher zu Komplikationen. Dennoch sollten die Behandlungsentscheidungen auf der Gesundheit der Person und nicht allein auf dem Alter basieren.

Manche häufig bei älteren Menschen auftretenden Erkrankungen können ihre Genesung nach einem Schlaganfall beeinträchtigen, wie z. B.:

  • Personen mit Demenz verstehen möglicherweise nicht, was für ihre Rehabilitation erforderlich ist.

  • Personen mit Herzinsuffizienz oder anderen Herzerkrankungen könnten ein größeres Risiko für einen weiteren Schlaganfall oder einen Herzinfarkt haben, der durch die körperlichen Übungen während der Rehabilitation ausgelöst wird.

Eine gute Genesung ist wahrscheinlicher, wenn ältere Menschen:

  • einen Familienangehörigen oder Betreuer haben, der ihnen hilft

  • in einer Umgebung leben, die die Unabhängigkeit erleichtert (zum Beispiel Wohnung im ersten Stock und in der Nähe von Einkaufsgelegenheiten)

  • über finanzielle Mittel für die Rehabilitation verfügen

Da die Erholung nach einem Schlaganfall von so vielen medizinischen, sozialen und finanziellen Faktoren sowie von der Lebensweise abhängig ist, sollte die Rehabilitation und Versorgung für ältere Menschen individuell gestaltet und von einem Team von Gesundheitsfürsorgeanbietern beaufsichtigt werden (einschließlich Pflegekräften, Psychologen und Sozialarbeitern sowie einem Arzt oder Therapeuten). Die Mitglieder des Teams können auch Informationen über Ressourcen und Strategien liefern, um den Schlaganfallpatienten und den Personen, die sie betreuen, mit den Alltagsaktivitäten zu helfen.