Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Plazenta und Embryo nach ca. 8 Wochen
Plazenta, Schnur und Fötus
Plazenta und Embryo nach ca. 8 Wochen

In der 8. Schwangerschaftswoche entwickeln sich Plazenta und Fötus seit 6 Wochen. Die Plazenta bildet feine, haarartige Auswüchse (Zotten), die in die Gebärmutterwand hineinwachsen. In den Zotten entstehen Blutgefäße des Embryos, die durch die Nabelschnur bis in die Plazenta führen.

Eine feine Membran trennt das Blut des Embryos in den Zotten von dem der Mutter, das den Bereich um die Zotten herum durchströmt (intervillärer Raum). Auf diese Weise wird Folgendes ermöglicht:

  • Zwischen dem Blut der Mutter und dem des Embryos kann ein Stoffaustausch stattfinden

  • Es wird verhindert, dass das Immunsystem der Mutter den Embryo angreift, weil die Antikörper der Mutter zu groß sind, um durch die Membran zu gelangen (Antikörper sind Proteine, die vom Immunsystem produziert werden, um dem Körper dabei zu helfen, sich gegen fremde Substanzen zu verteidigen)

Der Embryo schwimmt in einer mit Flüssigkeit (Fruchtwasser) gefüllten Fruchtblase.

Das Fruchtwasser hat folgende Aufgaben:

  • Dem Embryo Raum zum ungehinderten Wachstum zu bieten

  • Den Embryo vor Verletzungen zu schützen

Die Fruchtblase ist kräftig und widerstandsfähig