Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Infektion mit Helicobacter pylori

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Aug 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist eine Infektion mit Helicobacter pylori?

Eine Infektion mit Helicobacter pylori ist eine bakterielle Infektion, die eine Entzündung der Magenschleimhaut und Geschwüre (wunde Stellen) im Magen oder Darm verursacht. Die Bakterien werden häufig mit H. pylori abgekürzt.

Eine Infektion mit H. pylori kann zu Gastritis und einem peptischen Geschwür führen. Wenn Infektionen mit H. pylori nicht behandelt werden, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, an Magenkrebs zu erkranken.

  • Die Infektion wird von einer Bakterienart namens Helicobacter pylori hervorgerufen.

  • Es handelt sich dabei um eine sehr häufige Infektion – bis zum Alter von 60 Jahren infiziert sich etwa die Hälfte aller Menschen damit.

  • H. pylori verbreitet sich von Mensch zu Mensch durch Küssen, engen Kontakt und das Vermeiden des Händewaschens nach dem Stuhlgang.

  • Viele Menschen haben keine Symptome, können aber Schmerzen im Oberbauch haben.

  • Eine Infektion mit H. pylori wird mit Antibiotika behandelt.

Was sind die Symptome einer Infektion mit H. pylori?

Es kann sein, dass keine Symptome auftreten. Wenn Symptome auftreten, umfassen sie Folgendes:

  • Schmerzen im Oberbauch

  • Verdauungsstörungen

  • Beschwerden in der Bauchgegend (Blähungen, Völlegefühl oder Brennen)

Woran erkennt der Arzt eine Infektion mit H. pylori?

Der Arzt hegt den Verdacht auf eine Infektion mit H. pylori anhand der Symptome. Um sicher zu sein, führt der Arzt z. B. die folgenden Tests durch:

  • Atem- oder Stuhltests

  • Obere Endoskopie (Untersuchung des Magens mit einem biegsamen Beobachtungsschlauch)

Wie werden Infektionen mit H. pylori behandelt?

Ärztliche Maßnahmen bei einer Infektion mit H. pylori:

  • Antibiotika

  • Medikamente zur Senkung der Magensäure (Protonenpumpenhemmer)

Nach der Behandlung werden die Atem- oder Stuhluntersuchungen wiederholt, um sicherzugehen, dass die Infektion abgeklungen ist.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN