Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Angststörungen – eine Übersicht

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Apr 2019| Inhalt zuletzt geändert Apr 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist die Angststörung?

Angst bedeutet, dass man sich Sorgen macht oder aufgeregt ist. Oft ist Angst ganz normal. Viele Menschen haben beispielsweise bei finanziellen Schwierigkeiten, Problemen in der Arbeit oder Familie Angst.

Man kann jedoch eine Angststörung haben, wenn:

  • man häufig Angst hat, auch dann, wenn gar keine oder nur unbedeutende Probleme vorliegen

  • Die Angst so stark ist, dass das Leben des Betroffenen beeinträchtigt ist

Ein wenig Angst kann einem dabei helfen, sich zu konzentrieren. Wenn man allerdings große Angst hat, wird es schwierig, Aufgaben zu bewältigen.

  • Zusätzlich zu Angststörungen kann die betroffene Person auch kurzatmig und benommen sein und schwitzen und einen beschleunigten Herzschlag haben

  • Einige medizinische Leiden können Angstzustände verursachen (z. B. Herzerkrankungen, Lungenprobleme oder eine Überfunktion der Schilddrüse)

  • Viele Medikamente und Drogen können Angstzustände verursachen oder diese verschlimmern (z. B. Amphetamine, Koffein, Kokain und Kortikosteroide)

  • Bei Menschen mit einer Angststörung ist die Wahrscheinlichkeit, an einer Depression zu leiden, höher als bei anderen.

  • Angststörungen werden mit Medikamenten und Therapiesitzungen behandelt.

Was ist eine Angststörung?

Die Ärzte wissen nicht genau, was die Angst verursacht, aber möglicherweise sind folgende Faktoren daran beteiligt:

  • Angst in der Familiengeschichte (tritt familiär gehäuft auf)

  • Belastendes Lebensereignis, wie z. B. Naturkatastrophe oder Trennung

  • Bestimmte gesundheitliche Probleme, zum Beispiel Asthma

  • Der Konsum bestimmter Substanzen, wie z. B. Alkohol

Was sind die Symptome einer Angststörung?

Es stellen sich u. a. folgende Symptome ein:

  • sich Sorgen machen, sich fürchten oder in Panik geraten

  • Atembeschwerden, Schwindel und ein schneller Herzschlag

Wie kann der Arzt feststellen, ob eine Angststörung vorliegt?

Der Arzt führt eine Untersuchung durch und fragt den Betroffenen nach den Symptomen. Ärzte ziehen andere Erkrankungen und Krankheiten in Betracht, die ähnliche Anzeichen und Symptome aufweisen, wie die Angststörung. Wenn sie keine andere Ursache finden, diagnostizieren Ärzte dem Betroffenen eine Angststörung, wenn diese Angststörung:

  • Belastend ist

  • Die Fähigkeit des Betroffenen beeinträchtigt, tägliche Aufgaben und Aktivitäten auszuführen

  • Längere Zeit andauert oder immer wieder auftritt

Wie werden Angststörungen behandelt?

Wenn die Angst durch ein medizinisches Problem oder durch Substanzgebrauch verursacht oder verschlimmert wird, werden Ärzte dieses Problem behandeln.

Angststörungen werden wie folgt behandelt:

  • Therapie

  • Medikamente wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (Selective Serotonin Reuptake Inhibitors, kurz SSRI)

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN