Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Primär sklerosierende Cholangitis

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist die primär sklerosierende Cholangitis?

„Sklerosierend“ bezieht sich auf Vernarbungen und Verhärtungen, „-Itis“ auf eine Entzündung oder Schwellung. „Cholang-“ bedeutet Gallengänge. Die Cholangitis bezeichnet also eine Entzündung der Gallengänge. Die primär sklerosierende Cholangitis ist eine Erkrankung, die mit einer Schwellung, Vernarbung und Verengung der Gallengänge einhergeht.

Ihre Gallengänge sind Gänge, die die Galle von der Leber in den Darm transportieren. Die Galle ist eine grünliche dicke Flüssigkeit, die die Verdauung unterstützt. In der Leber befinden sich kleine Gallengänge. Außerhalb der Leber sind größere Gallengänge zu finden, die die Leber mit dem Darm verbinden.

  • Wenn man an der primär sklerosierenden Cholangitis leidet, sind die Gallengänge verstopft und die Leber arbeitet letztendlich nicht mehr richtig.

  • Die primär sklerosierende Cholangitis tritt am häufigsten bei Personen auf, die an einer entzündlichen Darmerkrankung leiden, insbesondere bei Männern zwischen 40 und 50 Jahren.

  • Die ersten Symptome sind Schwäche, Müdigkeit und juckende Haut.

  • Verstopfte Gallengänge können ein Gallengangskarzinom und eine Zirrhose verursachen.

  • Die Behandlung der primär sklerosierenden Cholangitis erfolgt mit Medikamenten gegen Juckreiz und manchmal mittels Lebertransplantation.

Was verursacht die primär sklerosierende Cholangitis?

Die Ursache der primär sklerosierenden Cholangitis ist nicht eindeutig geklärt, aber eine Autoimmunerkrankung (eine Erkrankung, die dazu führt, dass das körpereigene Immunsystem das eigene Gewebe angreift) ist wahrscheinlich.

Die Wahrscheinlichkeit zu erkranken steigt, wenn Folgendes vorliegt:

  • Eine entzündliche Darmerkrankung, insbesondere Colitis ulcerosa

  • Angehörige mit der Erkrankung

Was sind die Symptome einer primär sklerosierenden Cholangitis?

Zu den Symptomen einer primär sklerosierenden Cholangitis zählen:

  • Gefühl von Schwäche und Müdigkeit

  • Gelbfärbung von Augen und Haut (Gelbsucht)

  • Manchmal Schmerzen im Oberbauch

Später kommt es möglicherweise zu:

In der Regel kommt es etwa 12 Jahre nach der Diagnose zu Leberversagen.

Woran erkennt der Arzt eine primär sklerosierende Cholangitis?

Der Arzt vermutet eine primär sklerosierende Cholangitis auf Grundlage der Symptome und Auffälligkeiten, die bei Tests zu Leberwerten im Blut erkannt werden. Um sicherzugehen, führt der Arzt folgende Tests durch:

  • Ultraschalluntersuchung der Gallengänge

  • Eine spezielle Art der MRT, die sogenannte MRCP, deren Schwerpunkt auf den Gallengängen liegt

  • Spezielle Bluttests

Wie wird eine primär sklerosierende Cholangitis behandelt?

Es gibt keine Heilung für die primär sklerosierende Cholangitis.

Wenn Sie keine Symptome aufweisen, führen die Ärzte zweimal jährlich Bluttests durch, um zu überprüfen, wie gut Ihre Leber funktioniert.

Wenn Symptome auftreten, wird die primär sklerosierende Cholangitis mit folgenden Maßnahmen behandelt:

  • Medikamente zur Linderung des Juckreizes und zur Behandlung von Infektionen

  • Ein Verfahren zur Öffnung blockierter Gallengänge

Wo erhalte ich weitere Informationen über die primär sklerosierende Cholangitis?

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL

Erkrankungen von Gallenblase und Gallengängen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN