Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Polymyalgia rheumatica

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist Polymyalgia rheumatica (PMR)?

PMR ist eine entzündliche Erkrankung, die starke Schmerzen und Steifheit in den Muskeln des Nackens, des Rückens, der Schultern und der Hüfte verursacht.

  • Die Ursache von PMR ist unbekannt.

  • Sie tritt in der Regel bei Menschen über 55 auf, insbesondere bei Frauen.

  • Nacken, Rücken, Schultern und Hüften werden steif und schmerzen.

  • Ärzte führen zur Diagnose von PMR Bluttests durch.

  • Behandelt wird sie mit Kortikosteroidtabletten.

Was sind die Ursachen von PMR?

Die Ursache von PMR ist unbekannt. Die Betroffenen haben eine Entzündung in den Gelenken und im umliegenden Gewebe, wie etwa in den Sehnen (Sehnenentzündung) und Schleimbeuteln (Schleimbeutelentzündung).

Was sind die Symptome von PMR?

Symptome können plötzlich auftreten oder sich langsam entwickeln. Dazu gehört in der Regel Folgendes:

  • Dumpfe Schmerzen und Steifheit in Nacken, Rücken, Schultern und Hüften

  • Starke Steifheit beim Aufwachen am Morgen

  • Steifheit nach längerem Stillsitzen

Die Schmerzen und die Steifheit können Sie daran hindern, Ihren normalen täglichen Aktivitäten nachzugehen.

Sie können sich allgemein unwohl fühlen, Ihren Appetit verlieren und müde und depressiv sein.

Was sind die Komplikationen von PMR?

Viele Patienten mit Riesenzellarteriitis, einer Erkrankung der Blutgefäße, leiden auch an PMR. Und bei einigen Menschen mit PMR entwickelt sich eine Riesenzellarteriitis. Bei einer Riesenzellarteriitis greift das Immunsystem die Schleimhaut der Blutgefäße an. Dies kann die Blutgefäße in Ihrem Auge betreffen und unbehandelt zu Blindheit führen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie u. a. die folgenden Symptome einer Riesenzellarteriitis aufweisen:

  • Kopfschmerzen

  • Kieferschmerzen während des Kauens

  • Berührungsempfindlichkeit der Kopfhaut

  • Verlust des Sehvermögens, verschwommenes Sehen oder Doppeltsehen in einem Auge

Woran erkennt der Arzt PMR?

Die Diagnose von PMR stützt sich auf Folgendes:

  • Symptome

  • Bluttests

Wie wird PMR behandelt?

Ärzte behandeln PMR mit Folgendem:

  • Kortikosteroide

  • Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems

  • Physiotherapie

Die meisten Patienten mit PMR fühlen sich bei einer Behandlung mit Kortikosteroiden sehr schnell viel besser. Wenn es Ihnen also schnell besser geht, geht der Arzt ziemlich sicher davon aus, dass Sie PMR haben.

In der Regel müssen Sie mindestens ein Jahr lang Medikamente einnehmen. Dann kann die Dosis langsam gesenkt werden. PMR kann erneut auftreten.

Bei Menschen, die über einen langen Zeitraum Kortikosteroide einnehmen, kann sich Folgendes entwickeln:

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL

Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Stimmbandlähmung
Bei einer Stimmbandlähmung lassen sich die Muskeln, welche die Stimmbänder kontrollieren, nicht mehr bewegen. Eine Stimmbandlähmung kann einseitig oder beidseitig ausfallen. Die Lähmung beider Stimmbänder ist lebensbedrohlich. Welche der folgenden Ursachen ist am wahrscheinlichsten eine Ursache für die Lähmung beider Stimmbänder?

Auch von Interesse

NACH OBEN