Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Medikamentöse Behandlung von Diabetes

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Diabetes ist eine lebenslang bestehende Krankheit, bei der die Konzentration Ihres Blutzuckers (Glukose) zu hoch ist.

Warum benötigen Menschen mit Diabetes Medikamente?

Ist Ihr Blutzucker für lange Zeit zu hoch, werden Sie schwere durch Diabetes ausgelöste Komplikationen entwickeln. Wenn eine Ernährungsumstellung und regelmäßige körperliche Betätigung Ihren Blutzucker nicht kontrollieren können, müssen Sie Medikamente nehmen. Die von den Ärzten verschriebenen Medikamente hängen von der Art Diabetes ab, den Sie haben und wie hoch Ihr Blutzucker ist.

Manchmal führen Medikamente jedoch dazu, dass Ihr Blutzucker zu stark absinkt. Ein niedriger Blutzuckerspiegel wird als Hypoglykämie bezeichnet.

Was ist Insulin?

Insulin ist ein natürliches Hormon in Ihrem Körper, das dafür sorgt, dass Ihr Blutzuckerspiegel niedrig bleibt. Insulin gibt es auch als Medikament zur Einnahme. Die meisten Menschen, die Insulin benötigen, injizieren sich es (mit Spritzen). Eine neue Form von Insulin kann auch mit einem Spray inhaliert werden.

Muss ich Insulin nehmen?

Wenn Sie Diabetes-Typ-1 haben, müssen Sie Insulin einnehmen. Bei Diabetes-Typ-1 produziert Ihr eigener Körper kein Insulin.

Wenn Sie Diabetes-Typ-2 haben, müssen Sie wahrscheinlich kein Insulin nehmen, es sei denn, Ihr Blutzucker kann mit anderen Medikamente nicht ausreichend kontrolliert werden.

Welche Arten von Insulin kann ich verwenden?

Insulin gibt es in unterschiedlichen Formen, je nachdem, wie schnell und wie lang es wirken soll:

  • Schnell wirksames Insulin wirkt bereits nach 5 bis 15 Minuten und die Wirkung dauert dann ca. 4 Stunden an – schnell wirksames Insulin sollte vor den Mahlzeiten verwendet werden

  • Normal wirksames Insulin wirkt nach 30 bis 60 Minuten und die Wirkung dauert 6 bis 8 Stunden an

  • Intermediär wirksames Insulin wirkt nach 1 bis 2 Stunden und wirkt dann den ganzen Tag

  • Langwirksames Insulin wirkt in den ersten paar Stunden so gut wie gar nicht, dann aber für 20 bis 36 Stunden

Sie können mehr als eine Form von Insulin verwenden. Und Sie können Insulin ein- oder mehrmals am Tag verwenden. Welche Art von Insulin Sie verwenden und wie häufig, hängt von verschiedenen Aspekten ab, einschließlich:

  • Wie empfindlich Ihre Blutzuckerspiegel auf Veränderungen in der Ernährung und körperliche Aktivitäten reagieren

  • Wie häufig Sie Ihren Blutzuckerspiegel testen möchten

  • Wie häufig Sie sich selbst das Insulin verabreichen möchten

  • Wie gut Sie sich an Ihren Ernährungs- und Fitnessplan halten können

Ärzte ermitteln daraus, welche Form von Insulin für Sie am besten funktioniert. Manche Personen nehmen jeden Tag die gleiche Menge Insulin. Andere Menschen ändern ihren Insulinbedarf täglich anhand ihrer Ernährung, körperlichen Aktivität und des Blutzuckerspiegels. Ihr Bedarf an Insulin kann sich ändern, wenn Sie an Gewicht zunehmen oder verlieren, je nachdem, wie häufig Sie sich körperlich betätigen und ob Sie großem emotionalen Stress ausgesetzt oder krank sind oder eine Infektion haben.

Wie nehme ich Insulin ein?

Am häufigsten wird Insulin als Injektion (Spritze) unter die Haut verabreicht. Es gibt unterschiedliche Formen, das Insulin zu spritzen:

  • Eine Insulinspritze, die Sie mit Insulin aus einem Durchstechfläschchen füllen

  • Ein Insulin-Pen (ein Gerät, das mehrere Dosen Insulin enthält) – Auf dem Pen befinden sich eine Scheibe, mit der Sie Ihre Insulindosis anpassen können und ein Knopf, mit dem Sie sich das Insulin spritzen können

  • Eine Insulinpumpe (ein batteriebetriebenes Gerät, das durch eine kleine Nadel unter Ihrer Haut Insulin in den Körper pumpt)

Seltenere Formen der Insulinverabreichung können sein:

  • Ein Inhalator, mit dem Sie das Insulin einatmen

  • Eine Luftpumpe, die Insulin unter Ihre Haut pumpt

Welche Probleme können mit Insulin entstehen?

Wenn Sie zu viel Insulin nehmen oder nicht regelmäßig essen, kann Ihr Blutzucker zu stark abfallen (Hypoglykämie).

Mit der Zeit kann Ihr Körper gegen das Insulin resistent werden. Das heißt, Sie müssen Ihrem Körper eventuell immer mehr Insulin zuführen, um das gleiche Ergebnis zu erhalten.

Außerdem können an der Stelle, wo Sie sich das Insulin selbst spritzen, Probleme entstehen, z. B.:

  • Allergische Reaktion, die zu Schmerz, Brennen, Rötung, Juckreiz und Schwellung führt

  • Fettablagerungen, die ihre Haut uneben aussehen lässt

  • Dellen in Ihrer Haut

Sie können die meisten dieser Probleme vermeiden, indem Sie sich Ihre Spritzen immer an einer anderen Stelle Ihres Körpers verabreichen.

Welche anderen Medikamente werden zur Behandlung von Diabetes verwendet?

Neben Insulin werden noch verschiedene andere Arten von Medikamenten zur Kontrolle des Blutzuckers bei Menschen mit Diabetes eingesetzt. Einige werden oral eingenommen, andere als Spritze verabreicht. Manchmal benötigen Diabetiker auch mehr als nur ein Medikament oder müssen Insulin zusammen mit diesen Medikamenten nehmen. Ärzte wählen die richtigen Medikamente für Ihren Diabetes aus, damit Ihr Blutzucker kontrolliert wird ohne dass er zu stark absinkt.

Diabetes-Medikamente kontrollieren Ihren Blutzucker in unterschiedlicher Weise, unter anderem:

  • Durch Stimulation der Bauchspeicheldrüse (das Organ in Ihrem Bauch, wo das Insulin hergestellt wird), sodass diese mehr eigenes Insulin im Körper produziert

  • Durch Verhindern, dass Ihre Leber Zucker in Ihren Blutkreislauf ausschüttet

  • Durch Verhindern, dass Ihr Magen und Darm Zucker aus der Nahrung in den Blutkreislauf abgeben

Diabetesmedikamente können zu Hypoglykämie führen und andere Nebenwirkungen haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, auf was Sie achten müssen.

Wenn Sie Insulin oder andere Diabetes-Medikamente nehmen, müssen Sie Ihren Blutzucker häufig kontrollieren und Ihren Arzt aufsuchen, um:

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Neutropenie
Der Begriff „Neutropenie“ bezeichnet eine außergewöhnlich niedrige Anzahl von Neutrophilen, einer Art der weißen Blutkörperchen im Blut. Welches der folgenden Symptome ist häufig der erste Hinweis auf eine Neutropenie?

Auch von Interesse

NACH OBEN