Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Instabile Angina pectoris

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019| Inhalt zuletzt geändert Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist eine instabile Angina pectoris?

Bei einer Angina pectoris handelt es sich um Schmerzen, Beschwerden oder Druckgefühl im Brustkorb, die auftreten bzw. das auftritt, wenn das Herz nicht mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird. Der Sauerstoffmangel wird durch eine verengte oder verstopfte Arterie verursacht, die zum Herzen führt (koronare Herzkrankheit). In der Regel tritt eine Angina pectoris während einer Belastung auf, zum Beispiel beim Treppensteigen oder beim bergauf gehen, und klingt nach ein paar Minuten Ruhe wieder ab. Betroffene leiden jedes Mal an einer Angina pectoris, wenn sie das gleiche Maß an Anstrengung ausüben.

Es handelt sich um eine instabile Angina pectoris, wenn die Angina pectoris:

  • mit einem sehr viel geringeren Grand an Anstrengung als normal auftritt

  • überhaupt ohne Anstrengung auftritt

Bei einer instabilen Angina pectoris:

  • kommt es zu Brustschmerzen oder Druckgefühl im Brustkorb

  • werden Blutuntersuchungen und eine EKG durchgeführt

  • Er erhält Medikamente und es werden Verfahren durchgeführt, mit denen versucht wird, den Blutfluss zum betroffenen Bereich im Herz zu steigern.

Wodurch wird eine instabile Angina pectoris verursacht?

Das Herz ist ein Muskel, der Blut pumpt. Das Herz muss, wie alle Muskeln, stetig mit Blut versorgt werden, damit es funktioniert. Das Blut, das durch das Herz fließt, versorgt das Herz nicht. Der Herzmuskel wird stattdessen von seinen eigenen Arterien versorgt. Diese werden als Herzkranzgefäße (sogenannte Koronararterien) bezeichnet. „Koronar“ bezieht sich auf das Herz.

Es kommt zu einer instabilen Angina pectoris, wenn eines der Herzkranzgefäße vorübergehend durch ein Blutgerinnsel verstopft ist.

Wenn sich das Blutgerinnsel von selbst löst, verschwinden die Symptome. Wenn sich das Blutgerinnsel nicht schnell wieder löst, kommt es zu einem Herzinfarkt. Bei einem Herzinfarkt stirbt der betroffene Herzmuskel ab, da er nicht mit ausreichend Blut versorgt wird. Bei einer instabilen Angina pectoris stirbt der betroffene Muskel zwar nicht ab, doch die instabile Angina pectoris ist ein Warnsignal eines Herzinfarkts.

Blutgerinnsel in einem Herzkranzgefäß treten in der Regel bei einer Atherosklerose auf.

  • Die Verkalkung der Arterien wird allgemein als Atherosklerose bezeichnet.

  • Atherosklerose ist die langsame Ansammlung von Cholesterin und anderen fetthaltigen Substanzen in den Arterien.

  • Diese Ansammlung wird als Atherom oder Plaque bezeichnet.

  • Die Plaque kann plötzlich reißen und so ein Blutgerinnsel hervorrufen, das die Arterie verstopft.

Bei einer instabilen Angina pectoris kann der Herzrhythmus auch betroffen sein, was dazu führt, dass das Herz zu schnell oder zu langsam schlägt. In seltenen Fällen hört das Herz auch vollständig auf zu schlagen (Herzstillstand) und der Betroffene stirbt.

Welche Symptome zeigt eine instabile Angina pectoris?

Die Symptome einer instabilen Angina pectoris ähneln denen der Angina pectoris. Die Schmerzen sind in der Regel aber stärker, halten länger an und klingen mit Ruhe nicht ab.

  • Die Schmerzen können in der Mitte des Brustkorbs auftreten.

  • Der Schmerz kann in den Rücken, den Kiefer oder den linken Arm ausstrahlen.

  • Seltener strahlt der Schmerz in den rechten Arm aus.

  • Der Schmerz kann an einer oder mehreren dieser Stellen auftreten oder überhaupt nicht im Brustkorb.

  • Betroffene können zu schwitzen anfangen und nervös werden.

  • Lippen, Hände und Füße können sich leicht bläulich färben.

Woran erkennen Ärzte eine instabile Angina pectoris?

Die Diagnose basiert auf den Symptomen des Patienten und es werden Tests durchgeführt, wie z. B.:

  • EKG ist ein Test, mit dem die elektrische Aktivität des Herzens gemessen wird.

  • Bluttests, um die Probe auf bestimmte Substanzen zu prüfen, die auf Herzprobleme hinweisen.

Wie behandeln Ärzte eine instabile Angina pectoris?

Betroffene werden ins Krankenhaus eingewiesen. Ärztliche Maßnahmen:

  • Sie kontrollieren den Herzrhythmus und Blutdruck des Patienten.

  • Sie verabreichen Nitroglyzerin unter die Zunge und in eine Vene, um die Schmerzen im Brustkorb zu lindern.

  • Sie verabreichen ihm Medikamente, um Blutgerinnsel zu verhindern.

  • Sie verabreichen ihm Medikamente, um die Arbeitslast des Herzens zu verringern.

  • Manchmal führen sie ein Verfahren (Angioplastie) durch, um die verschlossene Arterie zu öffnen.

Während der Angioplastie:

  • wird ein kleiner, biegsamer Schlauch (Katheter) in eine Arterie im Oberschenkel (der Leistengegend) oder im Handgelenk eingeführt

  • wird der Katheter die Arterie nach oben bis zum Herzen und dann in eines der Herzkranzgefäße geschoben

  • wird ein kleiner Ballon an der Spitze des Katheters aufgeblasen

  • drückt der Ballon gegen die Blockade und beseitigt sie

  • wird darauf eine Drahtgitterröhre (Stent) vom Katheter und in den verschlossenen Bereich geschoben

  • hilft die Drahtgitterröhre dabei, den verschlossenen Bereich offen zu halten

Manchmal kann eine Angioplastie nicht durchgeführt werden und es wird eine Bypass-Operation (auch als Koronararterien-Bypass oder koronare Bypass-Operation bezeichnet) empfohlen.

Während der Bypass-Operation:

  • wird ein Stück einer gesunden Arterie oder Vene aus einem anderen Körperteil genommen

  • wird ein Ende dieses Arterien- oder Venenstücks an die Aorta (die Hauptschlagader, die das Blut vom Herzen zum Rest des Körpers transportiert) genäht

  • wird das andere Ende hinter der Blockade an die verstopfte Arterie genäht

  • fließt das Blut dann durch die neue Abzweigung und umgeht die Verstopfung

Behandlung der Ursache der instabilen Angina pectoris

Zur Behandlung des die instabile Angina pectoris verursachenden Problems verordnen die Ärzte in der Regel Folgendes:

Sie ordnen Patienten auch an, sämtliche Verhaltensweisen zu ändern, die dem Herzen schaden, wie Rauchen, keinen Sport treiben und schlechte Ernährung.

Wie kann eine instabile Angina pectoris verhindert werden?

Verhaltensweisen ändern, die dem Herzen schaden können

  • Gesunde Lebensmittel essen, wie frisches Obst und Gemüse und andere ballaststoffreiche Nahrungsmittel.

  • Weniger Fette von Fleisch, Molkereiprodukten und verarbeitete Lebensmittel (wie gefrorene Pizza oder Mikrowellenessen) essen. Patienten sollten mit ihrem Arzt darüber sprechen, wie viel und welche Art von Fetten sie essen sollten.

  • Abnehmen, falls dies notwendig ist.

  • Sich körperlich betätigen, indem man Gewichte hebt oder spazieren geht.

  • Mit dem Rauchen aufhören oder keine Drogen mehr konsumieren – Es kann schwierig sein, dies zu tun; Patienten sollten deshalb mit ihrem Arzt oder Berater darüber sprechen, wie sie Hilfe erhalten.

Medikamente korrekt anwenden

  • Alle Medikamente sollten wie vom Arzt verschrieben angewendet werden, wie Medikamente zur Behandlung eines hohen Cholesterinspiegels, von Bluthochdruck oder Diabetes.

  • Über 50-Jährige sollten ihren Arzt danach fragen, eine niedrige Aspirin-Dosis jeden Tag anzuwenden, um Herzinfarkten und Schlaganfällen vorzubeugen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN