Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Aortenregurgitation

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist Aortenklappeninsuffizienz?

Die Aorta (Hauptschlagader) ist die Hauptarterie, die Blut vom Herzen zum Rest des Körpers bringt.

Vier Herzklappen kontrollieren den Blutfluss in und aus dem Herzen. Diese Klappen sind wie eine Tür, die nur in eine Richtung aufgeht; so sorgen sie dafür, dass das Blut in die richtige Richtung fließt.

Die Aortenklappe trennt das Herz von der Aorta. Sie geht in die Hauptschlagader auf und lässt so das Blut aus dem Herzen fließen. Die Klappe schließt sich, damit das Blut nicht zurück in das Herz fließt.

Bei einer Aortenklappeninsuffizienz handelt es sich um eine undichte Aortenklappe. Da die Klappe undicht ist, fließt etwas des Blutes, das aus dem Herzen gepumpt wurde, jedes Mal wieder zurück ins Herz, wenn sich der linke Ventrikel entspannt.

Was verursacht eine Aortenklappeninsuffizienz?

Was sind die Symptome einer Aortenklappeninsuffizienz?

Eine leichte Aortenklappeninsuffizienz verursacht ggf. keine Symptome.

  • Kurzatmigkeit unter Belastung

  • Atembeschwerden beim flach Liegen

  • Schmerzen im Brustkorb, besonders nachts

  • Abfall des Blutdrucks und Pulses

Woran erkennt der Arzt eine Aortenklappeninsuffizienz?

Wie wird eine Aortenklappeninsuffizienz behandelt?

Der Betroffene erhält ggf. Medikamente, um den Blutdruck zu senken, damit das Blut mit weniger Kraft zurück in das Herz gedrückt wird. Eine Aortenklappeninsuffizienz wird mit der Zeit häufig schlimmer. Die Ärzte überwachen die Symptome und wiederholen die Echokardiographie, um den Zeitpunkt für eine Operation festzulegen. Die Aortenklappe sollte operativ repariert oder ersetzt werden, bevor der Herzmuskel geschädigt wird.

Die Klappe kann durch Folgendes ersetzt werden:

  • Einer mechanischen Klappe aus Kunststoff

  • Einer Schweine- oder Rinderherzklappe (Bioprothese)

Patienten, die eine mechanische Herzklappe erhalten, müssen ihr ganzes Leben lang Blutverdünner anwenden. Die Herzklappe kann aber mehrere Jahrzehnte halten. Patienten, die eine Bioprothese erhalten, müssen die Blutverdünner nur einige Monate lang einnehmen. Allerdings hält die Klappe nur 10 bis 12 Jahre.

Patienten, deren Herzklappen beschädigt sind oder ersetzt wurden, brauchen manchmal Antibiotika, um eine Infektion der Herzklappe zu verhindern, z. B. in den folgenden Fällen:

  • Zahnbehandlung

  • Bestimmte medizinische Verfahren

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN