Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Aortendissektion

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Apr 2021| Inhalt zuletzt geändert Apr 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist eine Aortendissektion?

Die Aorta ist das Hauptblutgefäß (Arterie), die Blut vom Herzen zum Rest des Körpers bringt. Die Aortenwand besteht aus mehreren Schichten. Durch einen kleinen Riss in der innersten Schicht kann sich das Blut in die Aortenwand drängen. Die innerste Schicht wird durch den Druck, den das Blut ausübt, dann von der mittleren Schicht der Aorta getrennt; das bezeichnet man als Dissektion.

Solange der Riss in der Gefäßwand offen ist, kann die Dissektion entlang der Aorta wachsen, was für den Blutfluss einen Bereich schafft, in dem kein Blut fließen sollte. Wenn der Riss sich ausbreitet, kann das kleinere Blutgefäße abschnüren, die mit der Aorta verbunden sind, oder einen guten Blutfluss in der Aorta blockieren.

  • Bluthochdruck ist die häufigste Ursache einer Aortendissektion.

  • Betroffene leiden an plötzlich auftretenden, starken Schmerzen im Brustraum oder zwischen den Schulterblättern.

  • Ärzte verschreiben Patienten Medikamente, um den Blutdruck zu senken, und reparieren den Riss mit einer Operation.

  • Ungefähr die Hälfte der Aortendissektionen tritt bei über 60-Jährigen auf.

Veranschaulichung einer Aortendissektion

Veranschaulichung einer Aortendissektion

Was verursacht eine Aortendissektion?

Die häufigste Ursache einer Aortendissektion ist Bluthochdruck, der für einen langen Zeitraum besteht.

Zu den selteneren Ursachen für eine Aortendissektion zählen:

  • Erkrankungen, die in der Familie liegen und das Körpergewebe schädigen, wie das Marfan-Syndrom

  • Geburtsfehler, die das Herz und die Blutgefäße betreffen

  • Arterienverhärtung, was den Blutfluss zu Organen und Geweben einschränken kann (Atherosklerose)

  • Verletzungen im Brustbereich, wie solche, die bei einem Autounfall oder Sturz auftreten

Was sind die Symptome einer Aortendissektion?

Das Hauptsymptom sind plötzlich auftretende, starke Schmerzen. Manchmal sind die Schmerzen so schlimm, dass die Betroffenen ohnmächtig werden. Die Schmerzen treten oft im Brustraum oder zwischen den Schulterblättern auf, können jedoch auch im Bauchbereich oder im unteren Rückenbereich auftreten.

Eine Aortendissektion kann andere Probleme verursachen, wie z. B.:

  • Herzinfarkt oder andere Herzprobleme

  • Niereninsuffizienz

  • Nerven- oder Rückenmarkschädigung, die ein Kribbeln oder die Unfähigkeit verursacht, die Beine zu bewegen

Woran erkennt der Arzt eine Aortendissektion?

Die Symptome sind normalerweise offensichtlich für Ärzte. Um sicherzustellen, dass es sich um eine Dissektion handelt, führen die Ärzte manchmal Tests durch, z. B.:

Wie behandeln Ärzte eine Aortendissektion?

Die Ärzte weisen Betroffene in ein Krankenhaus ein. Die Betroffenen erhalten Medikamente zur Senkung des Blutdrucks und der Herzfrequenz. Bluthochdruck und eine hohe Herzfrequenz führen dazu, dass die Dissektion schneller wächst. Die Ärzte entscheiden dann, ob operiert wird.

Operation

Während der Operation entfernen die Ärzte so viel des aufgerissenen Aortenbereichs wie möglich. Zudem bauen sie die Aorta mit einer Röhre (Stent) wieder auf. Wenn die Aortenklappe nicht dicht schließt, wird sie operativ abgedichtet oder ersetzt.

Bei weniger schweren Dissektionen können die Ärzte einen Stent über eine Arterie im Oberschenkel des Patienten in die Aorta einführen, um so den Riss zu reparieren.

Medikamente

Um einen niedrigen Blutdruck beizubehalten, brauchen Betroffene Medikamente, egal ob sie operiert werden oder nicht. Diese Medikamente umfassen u. a.:

  • ACE-Hemmer, die die Arterien erweitern, um so den Blutdruck zu senken

  • Beta-Blocker, die die Herzfrequenz senken

  • Cholesterinsenkende Arzneimittel, wenn eine Arterienverhärtung und -verengung vorliegt (Atherosklerose)

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL

Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN