Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Medikamentenausschläge

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Apr 2019| Inhalt zuletzt geändert Apr 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist ein Medikamentenausschlag?

Ein Medikamentenausschlag ist ein durch ein Medikament verursachter Ausschlag auf der Haut.

  • Medikamentenausschläge werden für gewöhnlich durch eine allergische Reaktion auf ein Medikament ausgelöst, das man anwendet.

  • Es kann durch Medikamente, die man schluckt, auf die Haut aufträgt oder gespritzt bekommt, zu einem Medikamentenausschlag kommen.

  • Es kommt zu einem Ausschlag oder Quaddeln sowie Juckreiz, Schälen der Haut oder Schmerzen.

  • Wenn nicht bekannt ist, welches Medikament den Ausschlag verursacht, lässt der Arzt den Patienten ggf. alle Medikamente absetzen, während das verursachende Medikament ermittelt wird.

  • Medikamentenausschläge klingen normalerweise ab, wenn das Medikament abgesetzt wurde.

  • Einige Medikamentenausschläge sind so schwerwiegend, dass sie behandelt werden müssen.

Was verursacht einen Medikamentenausschlag?

Ein Medikamentenausschlag wird durch ein Medikament verursacht, das der Betroffene anwendet. Es gibt viele Gründe für einen solchen Ausschlag. Die häufigsten umfassen Folgendes:

  • Allergische Reaktion auf das Medikament – dies kann selbst dann auftreten, wenn das Medikament bereits eine Weile lang angewendet wurde.

  • Größere Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht durch das Medikament

Was sind die Symptome eines Medikamentenausschlags?

Medikamentenausschläge können leicht oder schwerwiegend sein. Sie können innerhalb weniger Minuten nach der Anwendung eines Medikaments oder nach dessen wochenlanger Anwendung auftreten.

Es stellen sich u. a. folgende Symptome ein:

  • Leichte Rötung der Haut mit winzigen Beulen (Papeln)

  • Großflächiges Abschälen der Haut

  • Schmerzen oder Juckreiz der Haut

  • Wunde Stellen im Mund

Bei einer allergischen Reaktion auf das Medikament, kann es bei Betroffenen zusätzlich zur laufenden Nase, den tränenden Augen und der Keuchatmung zu Quaddeln kommen.

Woran erkennt der Arzt einen Medikamentenausschlag?

Der Ausschlag wird untersucht und der Arzt fragt den Patienten bezüglich seiner aktuellen verschriebenen und frei verkäuflichen Medikamente. Er ordnet an, das Medikament, das am wahrscheinlichsten die Ursache für den Ausschlag ist, abzusetzen, um so herauszufinden, ob der Ausschlag abklingt. Manchmal wird die Haut untersucht oder eine Hautbiopsie (Entnahme einer kleinen Gewebeprobe zur Betrachtung unter dem Mikroskop) durchgeführt.

Wie werden Medikamentenausschläge behandelt?

Medikamentenausschläge werden folgendermaßen behandelt:

  • Absetzen des verursachenden Medikaments; ein anderes Medikament kann stattdessen verschrieben werden

  • Anwendung von Antihistaminika und Kortikosteroid-Cremes zur Linderung des Juckreizes

  • Im Fall einer schweren allergischen Reaktion auf das Medikament: Verabreichung von Medikamenten über eine Vene oder als Spritze 

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Neutropenie
Der Begriff „Neutropenie“ bezeichnet eine außergewöhnlich niedrige Anzahl von Neutrophilen, einer Art der weißen Blutkörperchen im Blut. Welches der folgenden Symptome ist häufig der erste Hinweis auf eine Neutropenie?

Auch von Interesse

NACH OBEN