Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Respiratory-Syncytial-Virus-(RSV)-Infektion

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2019| Inhalt zuletzt geändert Dez 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist eine Respiratory-Syncytial-Virus-(RSV)-Infektion?

Der Atemtrakt ist Teil des Körpers, der die Atmung (Respiration) ermöglicht. Dazu zählen die Nase, die Luftröhre, die Atemwege hin zu den Lungen und die Lungen selbst. RSV ist ein Virus, das den Atemtrakt infiziert.

  • RSV-Infektionen breiten sich bei Babys und Kleinkindern schnell aus, vor allem im Winter und zu Beginn des Frühlings

  • Nahezu alle Kinder haben diesen Virus bis zum 4. Lebensjahr

  • RSV verursacht eine laufende Nase, Fieber, Husten und Keuchatmung

  • Die meisten Kinder haben keine Probleme, aber schwere Infektionen können zu Atembeschwerden und niedrigem Sauerstoffgehalt führen

  • Man kann das RSV öfter als nur einmal haben, aber die Symptome sind dann nicht so ausgeprägt wie beim ersten Mal

Was verursacht eine RSV-Infektion?

RSV ist eines von vielen Viren, die den Atemtrakt infizieren. Zu den anderen zählen das Erkältungsvirus und das Grippevirus.

Wenn jemand mit einer RSV-Infektion hustet oder niest, kann er andere Personen in der Nähe mit dem Virus anstecken, indem diese infizierte Tröpfchen in der Luft einatmen oder berühren.

Welche Symptome zeigt eine RSV-Infektion?

Kinder haben in der Regel folgende Symptome:

  • Naselaufen

  • Fieber

  • Husten und Keuchatmung (ein pfeifender Ton beim Atmen)

Bei älteren Kindern und Erwachsenen sind die Symptome in der Regel nicht so ausgeprägt. Babys können allerdings schwere Symptome haben:

  • Bei Säuglingen unter 6 Monaten kann das erste Symptom ein Atemaussetzer sein (Apnoe)

  • Manchmal haben sehr kleine Säuglinge schwere Atemprobleme mit starker Keuchatmung und niedrigem Sauerstoffgehalt im Blut

Wie können Ärzte feststellen, ob mein Kind sich mit RSV infiziert hat?

Es gibt zwar viele Viren, die die gleichen Symptome wie eine RSV hervorrufen, aber Ärzte müssen diese nicht immer unterscheiden. Wenn doch, dann nehmen die Ärzte Abstriche von der Nasenschleimhaut und testen diese.

Wie wird eine Infektion mit RSV behandelt?

Die meisten Kinder werden zu Hause mit Ruhe und ausreichend Flüssigkeit wieder gesund. Wenn Sie an Atembeschwerden leiden, behandeln Ärzte sie mit Sauerstoff im Krankenhaus. Vernebler mit Medizin, die bei Keuchatmung wegen Asthma eingesetzt werden (Bronchodilatoren), helfen bei Keuchatmung bei einer RSV-Infektion nicht wirklich.

Wie beugen Ärzte einer Infektion mit RSV vor?

Es gibt keine Impfung gegen RSV. Menschen mit sehr kleinen Kindern sollten sich häufig ihre Hände waschen, um das Baby nicht mit dem Virus anzustecken.

In seltenen Fällen verabreichen die Ärzte monatlich eine Spritze mit Medizin (Palivizumab), die die Auswirkung einer RSV-Infektion abmildern kann. Sie setzen dieses Medikament nur bei Kindern ein, die durch eine RSV-Infektion sehr wahrscheinlich starke Atembeschwerden bekommen (z. B. sehr kleine Kinder mit schweren Herz- oder Lungenkrankheiten oder solche, die viel zu früh auf die Welt kamen).

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Testen Sie Ihr Wissen

Stimmbandlähmung
Bei einer Stimmbandlähmung lassen sich die Muskeln, welche die Stimmbänder kontrollieren, nicht mehr bewegen. Eine Stimmbandlähmung kann einseitig oder beidseitig ausfallen. Die Lähmung beider Stimmbänder ist lebensbedrohlich. Welche der folgenden Ursachen ist am wahrscheinlichsten eine Ursache für die Lähmung beider Stimmbänder?

Auch von Interesse

NACH OBEN