Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Intellektuelle Behinderung

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist eine intellektuelle Behinderung?

Intellektuelle Behinderung bedeutet ein Problem im Gehirn zu haben, das zu einer geringeren Intelligenz führt. Sie kann entstehen, wenn sich das Gehirn Ihres Babys in Ihrem Mutterleib entwickelt. Die Behinderung kann leicht oder schwerwiegender sein. In beiden Fällen benötigen die Betroffenen aber in der Regel Unterstützung beim Ausführen täglicher Aktivitäten und müssen betreut werden.

  • Kinder mit intellektueller Behinderung können auch körperliche Abweichungen aufweisen, wie z. B. auffällige Gesichtsmerkmale

  • Die meisten Kinder zeigen Symptome in der Vorschule – sie sprechen in der Regel langsamer und brauchen länger, um ihre Sätze zu formen

  • Die Behandlung umfasst unterschiedliche Arten von Therapie und Sonderförderung

So wird die Wahrscheinlichkeit einer intellektuellen Behinderung des Kindes gesenkt:

  • Einnahme von Folat (Folsäure) vor der Empfängnis und in der frühen Schwangerschaft

  • Vermeiden von Alkohol während der Schwangerschaft

  • Gute Schwangerenvorsorge

  • Durchführung aller erforderlichen Impfungen, insbesondere gegen Röteln

Wie kommt es zur intellektuellen Behinderung?

Eine intellektuelle Behinderung hat viele Ursachen. In den meisten Fällen geschieht etwas, das sich auf das entwickelnde Gehirn Ihres Babys vor der Geburt auswirkt. Dazu kann folgendes zählen:

  • Chromosomenstörungen, wie das Down-Syndrom

  • Erbkrankheiten, wie das Tay-Sachs-Syndrom

  • Bestimmte Arten von Infektionen während der Schwangerschaft

  • Schwere Unterernährung während der Schwangerschaft

  • Konsum von Alkohol, bestimmten Drogen oder bestimmten Medikamenten während der Schwangerschaft

Manchmal tritt intellektuelle Behinderung aufgrund von Problemen während der Geburt auf, wie z. B.:

  • Nicht ausreichend Sauerstoff während der Geburt

  • Geburt in einem sehr frühen Entwicklungsstadium

Manchmal entwickelt sich eine intellektuelle Behinderung nach der Geburt. Ursachen umfassen Folgendes:

  • Kopfverletzung

  • Infektion des Gehirns

  • Emotionale Misshandlung und Vernachlässigung

  • ein Hirntumor

Was sind die Symptome einer intellektuellen Behinderung?

Manche Kinder sind bereits bei der Geburt oder kurz nach der Geburt auffällig, z. B.:

  • Ungewöhnliche Gesichtszüge oder ein ungewöhnlich großer oder kleiner Kopf

  • Ungewöhnlich geformte Hände oder Füße

Manchmal können Kinder Anzeichen eines gesundheitlichen Problems aufweisen, z. B.:

  • Krampfanfälle, Schwäche und Müdigkeit oder Erbrechen

  • Urin mit auffälligem Geruch

  • Isst oder gedeiht nicht normal

  • Verzögerungen beim Lernen, sich umzudrehen, sich aufzusetzen oder zu stehen

Sie können Symptome erst dann bemerken, wenn Ihr Kind bereits in die Schule geht und Sie Ihr Kind mit anderen Kindern gleichen Alters vergleichen. Ihr Kind kann dann an Folgendem leiden:

  • Sprachprobleme, z. B. später damit beginnen Wörter zu verwenden oder in vollen Sätzen zu sprechen

  • Probleme, Freundschaften zu knüpfen und andere soziale Fähigkeiten zu entwickeln

  • Schwierigkeiten beim Anziehen und bei der Ausführung anderer Aufgaben zur Selbstversorgung

  • Manchmal Verhaltensprobleme wie Wutanfälle oder Aggressionen, insbesondere, wenn das Kind frustriert ist

  • Bei älteren Kindern, Gutgläubigkeit und sich von anderen Kindern ausnutzen lassen

  • Manchmal eine psychische Gesundheitsstörung, wie Angst oder Depression, insbesondere, wenn das Kind gehänselt wird oder sich bewusst wird, dass es anders ist als die anderen

Wie können Ärzte feststellen, ob mein Kind eine intellektuelle Behinderung hat?

Im Rahmen der regelmäßigen Kontrolluntersuchungen Ihres Kindes werden Ärzte Fragen stellen, um zu überprüfen, ob sich Ihr Kind wie erwartet entwickelt. Wenn der Arzt eine intellektuelle Behinderung vermutet, wird er Ihr Kind für Folgendes überweisen:

  • Intelligenztests

  • Tests von Sprach-, sozialen und motorischen Fähigkeiten

Wenn Ihr Kind eine intellektuelle Behinderung hat, versuchen Ärzte, die Ursache zu herauszufinden. Die Ärzte können folgende Untersuchen und Maßnahmen anordnen:

  • Ein Gentest, der chromosomales Mikroassay genannt wird

  • Urin- und Bluttests

  • Röntgenbilder der Knochen

  • Bildgebende Tests des Gehirns, wie z. B. MRT und Elektroenzephalogramm (EEG)

Wie wird eine intellektuelle Behinderung behandelt?

Die Behandlung basiert auf den Bedürfnissen und Stärken Ihres Kindes. Kinder können mit einem Team aus Medizinern und Pädagogen zusammenarbeiten, unter anderem:

  • Hausarzt (z. B. ein Kinderarzt)

  • Sozialarbeiter und Psychologen zur Beratung

  • Sprach-, Ergo- und Physiotherapeuten helfen ihnen beim Erlernen täglicher Aktivitäten

  • Facharzt für Gehirn- und Nervenerkrankungen

  • Ernährungstherapeuten helfen bei gesunder Ernährung

  • Sonderpädagogen

In den USA sieht das Bildungsgesetz für Personen mit Behinderungen (Individuals with Disabilities Education Act, IDEA) vor, dass Kinder an öffentlichen Schulen auf eine intellektuelle Behinderung getestet werden. Es sieht außerdem vor, dass Kinder und Jugendliche mit intellektueller Behinderung an öffentlichen Schulen in den USA kostenlos und angemessen unterrichtet werden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Neutropenie
Der Begriff „Neutropenie“ bezeichnet eine außergewöhnlich niedrige Anzahl von Neutrophilen, einer Art der weißen Blutkörperchen im Blut. Welches der folgenden Symptome ist häufig der erste Hinweis auf eine Neutropenie?

Auch von Interesse

NACH OBEN