Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Kienböck-Krankheit

(Kienböcksche Krankheit)

Von

David R. Steinberg

, MD, Perelman School of Medicine at the University of Pennsylvania

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Aug 2018| Inhalt zuletzt geändert Aug 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Bei der Kienböck-Krankheit (auch Morbus Kienböck oder Lunatummalazie genannt) stirbt Knochengewebe am Mondbein der Hand aufgrund einer Durchblutungsstörung ab (Osteonekrose).

Das Mondbein gehört zu den Karpalknochen des Handgelenks.

Knochen im Handgelenk

Die Karpalknochen sind Knochen des Handgelenks. Sie befinden sich zwischen den Unterarmknochen und den Knochen in der Hand.

Knochen im Handgelenk

Die Kienböck-Krankheit ist relativ selten. Es ist unbekannt, warum die Blutzufuhr zum Mondbein gestört ist. Normalerweise erinnern sich die Patienten nicht an eine Verletzung. Sie tritt am häufigsten bei Männern im Alter von 20 bis 45 Jahren in der dominierenden Hand auf, meist bei Schwerarbeitern.

Symptome

Das erste Symptom der Kienböck-Krankheit ist gewöhnlich Schmerz im Handgelenk im Bereich des Mondbeins, mittig an der Basis des Handgelenks. Nach und nach schwillt das Handgelenk an und kann steif werden. Bei 10 Prozent der Patienten sind beide Hände betroffen.

Diagnose

  • Bildgebende Verfahren

Im Frühstadium kann die Diagnose der Kienböck-Krankheit durch Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT) erfolgen und bei Bedarf später durch eine Röntgenaufnahme bestätigt werden.

Behandlung

  • Operation

Das Mondbein wird operativ entlastet, z. B. durch Verlängern oder Verkürzen der mit dem Mondbein verbundenen Knochen. Eine Alternative ist die Wiederherstellung der Blutversorgung des Mondbeins, z. B. durch ein Knochentransplantat oder Blutgefäßtransplantat. Ist das Mondbein zusammengebrochen, können die Handgelenkknochen entfernt oder versteift werden (Arthrodese), um den Schmerz zu lindern.

Bisher ist eine Operation die einzig wirksame Behandlungsmethode. Durch das Tragen einer Schiene am Handgelenk können Schmerzen bei sehr leichter Erkrankung gelindert werden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Was ist Gicht?
Video
Was ist Gicht?
3D-Modelle
Alle anzeigen
Muskulatur
3D-Modell
Muskulatur

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN