Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Vorübergehende Hypogammaglobulinämie im Kindesalter

Von

James Fernandez

, MD, PhD, Cleveland Clinic Lerner College of Medicine at Case Western Reserve University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2019| Inhalt zuletzt geändert Dez 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Bei der vorübergehenden Hypogammaglobulinämie im Säuglingsalter ist die Produktion der normalen Mengen Antikörper (Immunglobuline) verzögert.

Bei der Geburt ist das Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt. Die meisten Immunglobuline bei Säuglingen stammen von der Mutter und werden vor der Geburt über die Plazenta übertragen. Die Immunglobuline der Mutter schützen Säuglinge so lange gegen Infektionen, bis diese in der Regel im Alter von 6 Monaten beginnen, ihre eigenen Antikörper zu produzieren. Etwa um die gleiche Zeit beginnt die Konzentration der mütterlichen Immunglobuline abzunehmen.

Bei der vorübergehenden Hypogammaglobulinämie im Säuglingsalter ist die Produktion normaler Mengen Immunglobulin verzögert. Infolgedessen wird der Immunglobulinspiegel mit Beginn des 3. bis 6. Lebensmonats immer geringer und erreicht erst im Alter von ca. 12 bis 36 Monaten wieder einen normalen Wert.

Vorübergehende Hypogammaglobulinämie des Kindesalters führt in seltenen Fällen zu schweren Infektionen und wird nicht als echte Immundefizienz angesehen. Manche Säuglinge entwickeln jedoch häufige Infektionen der Nasennebenhöhlen, der Lunge oder des Verdauungstrakts, Candidose (eine Pilzinfektion) und/oder Meningitis (Hirnhautentzündung).

Diese Krankheit kommt bei Frühgeborenen häufiger vor, da diese weniger mütterliche Immunglobuline erhalten.

Zur Bestimmung des Immunglobulinspiegels und zur Bewertung der Produktion von Immunglobulinen in Reaktion auf Impfstoffe werden Bluttests durchgeführt. Die meisten Säuglinge mit dieser Erkrankung produzieren als Reaktion auf verabreichte Impfstoffe und infektiöse Organismen, denen sie ausgesetzt sind, normale Mengen Antikörper. Wenn Säuglinge, vor allem zu früh geborene, jedoch häufig unter Infektionen leiden, müssen unter Umständen Antibiotika gegeben werden, um zu verhindern, dass weitere Infektionen auftreten.

Diese Erkrankung kann Monate bis ein paar Jahre fortdauern, bildet sich aber meist ohne Behandlung zurück.

Weitere Informationen

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Allergien
Video
Allergien
Eine Allergie tritt auf, wenn der Körper auf Substanzen reagiert, die er nicht vertragen kann...
Wie T-Lymphozyten Antigene erkennen
Video
Wie T-Lymphozyten Antigene erkennen
T-Zellen (Lymphozyten) müssen als Teil des Immunüberwachungssystems in der Lage sein, körperfremde...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN