Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Erythromelalgie

Von

Koon K. Teo

, MBBCh, PhD, McMaster University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2019| Inhalt zuletzt geändert Jul 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Die Erythromelalgie ist ein seltenes Syndrom, bei dem sich die kleinen Arterien (Arteriolen) der Haut in regelmäßigen Abständen ausdehnen, was zu brennenden Schmerzen, zu erhitzter Haut und zu roten Füßen und seltener roten Händen führt.

Eine Erythromelalgie ist eine funktionelle Durchblutungsstörung Überblick über funktionelle Durchblutungsstörungen Funktionelle Durchblutungsstörungen treten weitaus seltener auf als die periphere arterielle Verschlusskrankheit. Die Arterien der Arme und Beine erweitern (dilatieren) und verengen sich (ziehen... Erfahren Sie mehr . Die Ursache von Erythromelalgie ist zumeist unbekannt. In solchen Fällen setzt die Erkrankung zumeist im Alter von 20 Jahren oder später ein. Eine seltene vererbte Form von Erythromelalgie beginnt bereits bei der Geburt oder im Kindesalter.

Weniger häufig tritt die Erkrankung in Zusammenhang mit bestimmten Medikamenten auf, wie etwa Nifedipin (einem blutdrucksenkenden Mittel) oder Bromocriptin (einem Medikament gegen Parkinson Parkinson-Krankheit (PK) Das Gehirn besteht aus einer grauen und weißen Substanz, die Millionen von Nervenzellen enthält. Diese Nervenzellen oder Neuronen kommunizieren über die Freisetzung von chemischen Stoffen, die... Erfahren Sie mehr ).

Die Erythromelalgie tritt auch bei Menschen auf, die:

Eine Erythromelalgie tritt üblicherweise bereits 2 bis 3 Jahre vor der Diagnose der zugrundeliegenden Krankheit auf.

Zu den Symptomen gehören brennende Schmerzen in Füßen oder Händen, die sich heiß anfühlen und rot werden. Anfälle werden zumeist durch Umgebungstemperaturen von über 29 °C ausgelöst. Die Symptome können jahrelang leicht bleiben oder sich verschlechtern und das Leben extrem einschränken.

Die Diagnose von Erythromelalgie basiert auf den Symptomen und der erhöhten Hauttemperatur. Untersuchungen, wie etwa ein Blutbild, dienen oft als Unterstützung zur Ursachenbestimmung. Gentests können bestätigen, dass eine Diagnose einer erblichen Erythromelalgie bei einer Person vorliegt, bei der die Symptome bereits in der Kindheit auftraten. Betroffene sollten eine Genberatung erhalten, weil eine 50%ige Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie diese Störung an ihre Kinder vererben.

Behandlung einer Erythromelalgie

  • Hitze vermeiden

  • Linderung der Symptome

Die Behandlung einer Erythromelalgie umfasst das Vermeiden einer Belastung mit Hitze, Ruhe, Hochlegen der Beine oder Arme und die Anwendung kalter Packungen auf Beinen oder Armen bzw. das Eintauchen der Glieder in kaltes Wasser. Diese Maßnahmen können die Symptome lindern oder Anfällen vorbeugen.

Wird eine zugrundeliegende Erkrankung festgestellt, führt die Behandlung dieser Erkrankung möglicherweise zur Symptomlinderung. Wird keine zugrundeliegende Erkrankung festgestellt, kann Gabapentin ggf. die Symptome lindern. Aspirin kann hilfreich sein, wenn es sich bei der zugrundeliegenden Ursache um eine myeloproliferative Erkrankung handelt.

Weitere Informationen zur Erythromelalgie

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Übersicht über Herztumoren
Welcher der folgenden ist der häufigste Krebstumor des Herzens?

Auch von Interesse

NACH OBEN