Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Stimmbandpolypen, -knötchen, -granulome und -papillome

Von

Clarence T. Sasaki

, MD, Yale University School of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jan 2020| Inhalt zuletzt geändert Jan 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Stimmbandknötchen, -polypen, -granulome und -papillome sind gutartige (benigne) Wucherungen, die zu Heiserkeit und einer rauchigen Stimme führen.

Stimmbandpolypen sind oft die Folge einer akuten Verletzung (wie beispielsweise vom Schreien bei einem Fußballspiel) und treten in der Regel nur an einem Stimmband auf. Polypen können mehrere andere Ursachen haben, unter anderem gastroösophagealen Reflux oder chronische Inhalation von Reizstoffen (wie Industrieabgase oder Zigarettenrauch). Polypen aufgrund dieser Ursachen betreffen meist beide Stimmbänder. Polypen sind in der Regel größer und wölben sich mehr als Knötchen. Polypen treten bei Erwachsenen häufiger auf.

Stimmbandknötchen treten an beiden Stimmbändern auf und beruhen vor allem auf dem falschen Einsatz der Stimme (langes Singen oder Schreien oder Einsatz der Stimme mit einer unnatürlich niedrigen Frequenz). Knötchen können auch bei Kindern auftreten.

Stimmbandgranulome (Ansammlungen von Immunzellen aufgrund einer Entzündung) sind oft die Folge von Stimmbandverletzungen durch unkontrollierten gastroösophagealen Reflux Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) Bei der gastroösophagealen Refluxkrankheit fließen Magensäure und Enzyme vom Magen in die Speiseröhre zurück und verursachen dort Entzündungen in der Speiseröhre und Schmerzen im Brustkorb.... Erfahren Sie mehr Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) (GERD) oder Schädigungen während einer endotrachealen Intubation (Einführen eines Atemschlauchs aus Kunststoff durch den Mund in die Luftröhre [Trachea]). Granulome sind bei Erwachsenen häufig.

Stimmbandpapillome (siehe auch rezidivierende respiratorische Papillomatose Rezidivierende respiratorische Papillomatose Die rezidivierende respiratorische Papillomatose ist ein seltener, nicht-kanzeröser (gutartiger) Tumor des Atmungssystems, der häufig den Kehlkopf (Larynx) betrifft. Die rezidivierende respiratorische... Erfahren Sie mehr ) sind gutartige Warzenwucherungen, die durch bestimmte humane Papillomaviren Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) Das humane Papillomavirus (HPV) verursacht Warzen. Einige Arten des HPV verursachen Warzen auf der Haut, andere Arten verursachen Genitalwarzen (Geschwulste in oder rund um Vagina, Penis oder... Erfahren Sie mehr Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) (HPV) verursacht werden. Das Virus kann während der Geburt erworben werden, und die Wucherungen treten am häufigsten zwischen dem 1. und 4. Lebensjahr auf, können sich aber jederzeit entwickeln. Heiserkeit oder schwaches Weinen sind erste Anzeichen, aber die Wucherungen blockieren manchmal die Atemwege und beeinträchtigen die Atmung.

Probleme mit den Stimmbändern

In entspanntem Zustand bilden die Stimmbänder normalerweise eine V-förmige Öffnung, durch welche die Luft ungehindert in die Luftröhre strömen kann. Die Stimmbänder öffnen sich, wenn Luft in die Lunge gezogen wird (Inspiration), und schließen sich beim Schlucken oder Sprechen.

Ein geschulter Arzt kann mit einem Spiegel im hinteren Bereich des Mundes die Stimmbänder sehen und auf Probleme untersuchen, etwa auf Kontaktgeschwüre, Granulome, Polypen, Knötchen, Lähmungen und Krebs. All diese Probleme beeinträchtigen die Stimme. Eine Lähmung kann einseitig auftreten oder beide Stimmbänder betreffen (nicht dargestellt).

Probleme mit den Stimmbändern

Symptome

Zu den Symptomen von Stimmbandknötchen, -polypen und -granulomen, die sich tendenziell über Tage bis Wochen entwickeln, zählen chronische Heiserkeit und eine raue Stimme.

Diagnose

  • Untersuchung mit einem Spiegel oder einem Beobachtungstubus

  • Mitunter Biopsie

Der Arzt stellt die Diagnose von Stimmbandknötchen, -polypen, -granulomen oder -papillomen nach einer Untersuchung der Stimmbänder mit einem Spiegel oder einem dünnen, biegsamen Beobachtungstubus (Kehlkopfspiegelung).

Mitunter entnimmt er zur Diagnose von Papillomen ein wenig Gewebe und untersucht es mikroskopisch (Biopsie), um eine eventuelle Krebserkrankung auszuschließen.

Behandlung

  • Schonung der Stimme

  • Manchmal Stimmtherapie

  • Manchmal operative Eingriffe

Die Behandlung von Stimmbandknötchen, -polypen und -granulomen besteht vornehmlich darin, alles zu meiden, was den Kehlkopf reizt, und die Stimme so gut wie möglich zu schonen. Bei falscher Stimmbildung kann eine logopädische Behandlung helfen, damit der Betroffene lernt, so zu sprechen oder zu singen, dass die Stimmbänder nicht überbeansprucht werden. Ein Sprachtherapeut kann ein computergestütztes Trainingsprogramm verwenden, um Betroffenen zu helfen, übermäßige Lautstärke oder eine Anspannung der Stimme zu vermeiden. Zu weiteren Maßnahmen für Menschen, die ihre Stimme zur Ausübung ihres Berufs verwenden, gehören eine angemessene Flüssigkeitszufuhr und Ernährungsumstellung.

Die meisten Knötchen und Granulome verschwinden mit dieser Behandlung. Granulome, die nicht weggehen, müssen chirurgisch entfernt werden, neigen allerdings dazu, sich erneut zu bilden.

Die meisten Polypen müssen chirurgisch entfernt werden, um die normale Stimme der Person wiederherzustellen.

Bei Papillomen der Stimmbänder werden Operationen oder Laserbehandlungen durchgeführt. Manchmal werden antivirale Arzneimittel in schweren Fällen verabreicht. Eine HPV-Impfung Impfstoff gegen das humane Papillomavirus (HPV) Der Impfstoff gegen das humane Papillomavirus (HPV) schützt vor Infektionen durch diejenigen HPV-Stämme, die mit größter Wahrscheinlichkeit Folgendes verursachen: Gebärmutterhalskrebs, Scheidenkrebs... Erfahren Sie mehr kann die Entstehung verhindern.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Ohrenschmerzen
Welche der folgenden Ursachen führt am ehesten zu chronischen Ohrenschmerzen (Schmerzen, die länger als 2 Wochen anhalten)?

Auch von Interesse

NACH OBEN