Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Prostataabszess

Von

Gerald L. Andriole

, MD, Johns Hopkins Medicine

Medizinisch überprüft Nov 2020
DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
Quellen zum Thema
  • Sie werden von Bakterien verursacht.

  • Die üblichen Symptome sind häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Harnverhalt.

  • Deuten die Symptome auf einen möglichen Prostataabszess hin, wird die Diagnose mit einem Ultraschall und möglicherweise einer Zystoskopie bestätigt.

  • Eine Antibiotikatherapie sowie das Ableiten des Eiters aus dem Abszess sind die Behandlungen der Wahl.

Die Prostata ist eine Drüse, die bei Männern vorkommt; sie liegt direkt unter der Harnblase und umgibt die Harnröhre. Zusammen mit den Samenbläschen in der Nähe produziert diese Drüse einen großen Anteil der Flüssigkeit, aus der das Ejakulat (der Samen) des Mannes besteht.

Die männlichen Geschlechtsorgane

Die männlichen Geschlechtsorgane

Symptome eines Prostataabszesses

Zu den häufigen Symptomen gehören:

  • häufigeres Wasserlassen

  • Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen

  • Probleme, die Blase vollständig zu entleeren (Harnverhalt)

Weitere, weniger häufige Symptome sind Schmerzen im Bereich zwischen Hodensack und Anus, Skrotumschmerz aufgrund einer Nebenhodenentzündung (Entzündung der spiralförmigen Röhre, die Sperma enthält), Blut im Urin sowie ein eiterhaltiger Ausfluss aus der Harnröhre. Manchmal kommt es zu Fieber.

Die Rektaluntersuchung kann schmerzhaft sein. Für gewöhnlich ist die Prostata vergrößert.

Diagnose eines Prostataabszesses

  • Ultraschalluntersuchung der Prostata

  • Möglicherweise Zystoskopie

Viele Abszesse werden jedoch zufällig während einer Prostataoperation oder Endoskopie der Harnwege (Zystoskopie) entdeckt. Auch wenn bei Männern mit einem Prostataabszess häufig Eiter und Bakterien im Urin gefunden werden, muss dies nicht immer der Fall sein.

Behandlung eines Prostataabszesses

  • Antibiotika

  • Ableitung des Eiters

Die Behandlung besteht aus Antibiotika (z. B. Trimethoprim/Sulfamethoxazol) und der Ableitung des Eiters aus dem Abszess. Für Letzteres stehen zwei Methoden zur Verfügung. Die erste Möglichkeit ist, ein Instrument in die Harnröhre einzuführen und dann den Abszess zu punktieren und den Eiter abzulassen. Die zweite Möglichkeit ist, eine Hohlnadel in den Bereich zwischen Hodensack und Anus (Damm) einzuführen, um den Eiter durch die Nadel abzusaugen (Aspiration).

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
NACH OBEN