Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Äußere weibliche Geschlechtsorgane

Von

Jennifer Knudtson

, MD, University of Texas Health Science Center at San Antonio;


Jessica E. McLaughlin

, MD, University of Texas Health and Science Center at San Antonio

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Apr 2019| Inhalt zuletzt geändert Apr 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Die äußeren Geschlechtsorgane umfassen den Schamhügel, die großen und kleinen Schamlippen, die Bartholin-Drüsen sowie die Klitoris. Der Bereich dieser Organe wird als die Vulva bezeichnet.

Die Hauptaufgaben der äußeren Geschlechtsorgane sind:

  • Sperma in den Körper eintreten zu lassen

  • Die inneren Geschlechtsorgane vor Infektionserregern zu schützen

  • Sexuelle Lust zu fördern

Der Schamhügel ist ein rundlicher Hügel aus Fettgewebe über dem Schambein. Während der Pubertät beginnt darauf die Schambehaarung zu wachsen. Er enthält Drüsen, die Substanzen freisetzen, die zur sexuellen Anziehung beitragen (Pheromone).

Die großen, fleischigen Schamlippen (Labia majora) umschließen und schützen die übrigen äußeren Geschlechtsorgane. Sie sind mit dem Skrotum (Hodensack) der Männer vergleichbar. Die großen Schamlippen bergen Schweiß- und Talgdrüsen, die Gleitsekrete erzeugen. Während der Pubertät werden die großen Schamlippen mit einer Behaarung bedeckt.

Die kleinen Schamlippen (Labia minora) können sehr klein, aber auch bis zu fünf Zentimeter breit sein. Sie befinden sich innerhalb der großen Schamlippen und umgeben die Öffnungen von Scheide und Harnröhre. Die dichte Ansammlung von Blutgefäßen macht die kleinen Schamlippen rosafarben. Während der sexuellen Stimulation werden diese Blutgefäße mit Blut gefüllt, sodass die kleinen Schamlippen anschwellen und ihre Sensibilität erhöht wird.

Äußere weibliche Geschlechtsorgane

Äußere weibliche Geschlechtsorgane

Der Damm zwischen der Scheidenöffnung und dem After unterhalb der großen Schamlippen wird als Perineum bezeichnet. Seine Länge beträgt zwischen 2 und 5 Zentimetern.

Große Schamlippen und Perineum sind von einer Haut bedeckt, die der normalen Körperhaut sehr ähnlich ist. Die kleinen Schamlippen hingegen sind von Schleimhaut bedeckt, welche durch ein spezielles, dort ausgeschiedenes Sekret feucht gehalten wird.

Die Öffnung zur Scheide wird als Scheideneingang (Introitus) bezeichnet. Die Scheidenöffnung dient als Eingang für den Penis während des Geschlechtsverkehrs und als Austritt für das Blut bei der Menstruation und für das Baby bei der Geburt.

Bei Stimulation sondern die Bartholin-Drüsen, die seitlich der Scheidenöffnung angesiedelt sind, eine dicke Flüssigkeit aus, die beim Geschlechtsverkehr als Gleitmittel dient.

Die Öffnung der Harnröhre, die den Urin aus der Blase nach außen befördert, befindet sich oberhalb und vor der Scheidenöffnung.

Zwischen den kleinen Schamlippen ruht die Klitoris, ein kleines Organ, das dem männlichen Penis entspricht. Sie reagiert sehr empfindlich auf sexuelle Stimulation und kann sich aufrichten. Die Stimulation der Klitoris kann zum Orgasmus führen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Chorionzottenbiopsie
Video
Chorionzottenbiopsie
Während der Schwangerschaft beherbergt und schützt die Gebärmutter für ungefähr neun Monate...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Anatomie des weiblichen Beckens
3D-Modell
Anatomie des weiblichen Beckens

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN