Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

„Life Care“-Gemeinschaften

(Continuing Care Retirement Communities)

Von

Debra Bakerjian

, PhD, APRN, Betty Irene Moore School of Nursing, UC Davis

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

„Life Care“-Gemeinschaften (auch als Seniorenwohnanlagen mit kontinuierlicher Pflege bezeichnet) sind für ältere Menschen ideal, die nur einmal umziehen möchten, und zwar an einen Ort, an dem sie für den Rest ihres Lebens so viel Pflege erhalten, wie sie benötigen. „Life Care“-Gemeinschaften garantieren, dass die Bewohner unabhängig von ihrem Gesundheitszustand innerhalb der Gemeinschaft versorgt werden. Sie können auch Paaren Unterstützung bieten, die weiterhin zusammenleben oder zumindest nahe beieinander leben möchten, selbst wenn einer der Partner mehr Hilfe benötigt, als der andere bereitstellen kann.

Die Personen können zunächst in einem Haus oder einer Wohnung leben. Später, wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert, können sie jedoch in eine betreute Wohngemeinschaft und schließlich in ein Pflegeheim ziehen, alles auf dem gleichen Gelände. „Life Care“-Gemeinschaften bieten die Sicherheit kontinuierlicher Pflege an einem Standort, ohne dass die betreffende Person weit wegziehen muss.

Viele dieser Wohngemeinschaften bieten Gemeinschaftsgebäude für organisierte soziale Veranstaltungen, Speisesäle, Vereine, Sporteinrichtungen, organisierte Ausflüge und Urlaubsmöglichkeiten. Manche Wohngemeinschaften ermöglichen den Zugang zu medizinischen Fachkräften und Diensten vor Ort, z. B. zur Wundversorgung, Überprüfung des Blutdrucks, Laboruntersuchungen, Röntgenaufnahmen und Hilfe zur ordnungsgemäßen Einnahme verordneter Medikamente.

Finanzielle Probleme

Viele „Life Care“-Gemeinschaften sind teuer. Manche erfordern eine hohe Anzahlung sowie monatliche Zahlungen und Kosten für zusätzliche Dienste. Manchmal gibt es bei den monatlichen Zahlungen und Kosten eine Obergrenze (Limit). In vielen Einrichtungen steigen jedoch die Kosten mit zunehmendem Grad der benötigten Dienste.

Medicare und Medicaid übernehmen normalerweise keine Zahlungen für die Unterbringung in einer „Life Care“-Gemeinschaft, können jedoch bei den Zahlungen für qualifizierte Krankenpflege helfen, sofern diese benötigt wird. Eine Langzeitpflegeversicherung kann monatliche Kosten sowie Hilfeleistungen bei der Körperpflege erstatten, unabhängig davon, ob diese in einer selbstständigen Wohnsituation, einer betreuten Wohngemeinschaft oder einem Pflegeheim innerhalb einer „Life Care“-Gemeinschaft bereitgestellt werden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN