Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Indirekte Einflüsse auf die Gesundheit älterer Menschen

Von

Richard W. Besdine

, MD, Warren Alpert Medical School of Brown University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2019| Inhalt zuletzt geändert Jul 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
  • Menschen, die allein leben, haben mehr gesundheitliche Probleme als diejenigen, die mit jemandem zusammenleben.

  • Bei geringem Einkommen kann der Erhalt einer adäquaten und umgehenden medizinischen Versorgung schwierig werden.

  • Die vielen Veränderungen, die im hohen Alter auftreten, können zu gesundheitlichen Problemen führen oder diese verschlimmern.

Umstände, die eigentlich keinen Bezug zur Gesundheit zu haben scheinen, können sich auf die Gesundheit älterer Menschen auswirken.

Soziale Beziehungen

Wenn ältere Menschen soziale Kontakte pflegen, sei es mit einem Lebenspartner, mit Freunden oder durch außerhäusliche Interessen, haben sie weniger gesundheitliche Probleme. So sind ältere Menschen, die verheiratet sind oder mit anderen Menschen zusammenwohnen, in der Regel weniger von Krankheiten betroffen als Alleinlebende. Ältere Menschen, die mit jemandem zusammenleben, haben auch weniger Krankenhausaufenthalte und müssen seltener in ein Pflegeheim wechseln als Alleinlebende.

Leben ältere Menschen allein, werden neue Probleme und Symptome eventuell nicht berichtet, da sie von niemandem bemerkt werden. Diese älteren Menschen haben eventuell niemanden, der ihnen dabei hilft, ihre Arzneimittel wie verordnet einzunehmen. Sie bereiten vielleicht keine ausgewogenen Mahlzeiten zu bzw. essen keine, weil physische Beeinträchtigungen sie davon abhalten, weil sie einsam sind oder weil sie nicht selbst zum Supermarkt fahren oder gehen können. Ältere Menschen, die allein leben, sind zudem häufiger einsam und depressiv.

Gelegentlich verursacht auch das Zusammenleben mit einem Angehörigen oder einer anderen Person Probleme. Ältere Menschen können gesundheitliche Probleme verbergen oder minimieren, weil sie sich dem Angehörigen nicht aufzwingen oder ihm keine Unannehmlichkeiten bereiten wollen. Ist ein Mitglied des Haushalts mit der Wohnsituation nicht zufrieden, kann es zur Vernachlässigung oder Misshandlung (psychologisch oder sogar körperlich) älterer Menschen kommen.

Ausbildung

Bei Menschen mit höherem Bildungsgrad werden Erkrankungen tendenziell eher erkannt und auch die gesundheitlichen Ergebnisse sind besser, selbst wenn eine Erkrankung nicht frühzeitig erkannt wird.

Finanzen

Armut ist in den USA trotz der finanziellen Hilfen durch Medicare, die Sozialversicherung und Medicaid unter älteren Menschen verbreiteter als in der Allgemeinbevölkerung. Medicare Part D (die Versicherung mit Abdeckung von Arzneimitteln) hat, auch wenn sie nicht perfekt ist, für viele ältere Menschen mit niedrigem Einkommen die Bezahlung der Arzneimittelkosten einfacher gemacht. Trotz dieser verfügbaren Versicherungen haben manche ältere Menschen keine angemessene Krankenversicherung und Schwierigkeiten, die nicht abgedeckte medizinische Versorgung, darunter die Arzneimittel, zu bezahlen. Wenn die Bezahlung von Arzneimitteln schwierig ist, bleiben ansonsten behandelbare Erkrankungen häufig unbehandelt oder werden erst in einem fortgeschrittenen Stadium behandelt.

Wussten Sie ...

  • Menschen mit höherer Bildung sind tendenziell gesünder und leben länger.

Reaktion auf altersbedingte Veränderungen

Ältere Menschen können Schwierigkeiten haben, mit den vielen Veränderungen im Alter zurechtzukommen, wie z. B. Ruhestand, Verlust von Angehörigen und die Entwicklung von Erkrankungen. Als Reaktion darauf können sich ältere Menschen einsam, nutzlos, kraftlos oder traurig fühlen. Sie können ihr Selbstwertgefühl verlieren. Sie können sich Sorgen machen, dass sie für ihre Familie zu einer Belastung werden. Möglicherweise werden sie depressiv, wenn sie aufgrund einer Erkrankung vorübergehend oder dauerhaft ihre Unabhängigkeit verlieren oder wenn Freunde oder Angehörige sterben. Diese Gefühle können dazu führen, dass ältere Menschen eher seltener einen Arzt aufsuchen, wodurch sie die Diagnose einer schwerwiegenden Erkrankung möglicherweise verzögern. Die Forschung hat jedoch gezeigt, dass ältere Menschen mit diesen Herausforderungen besser umgehen als jüngere Erwachsene.

Altersbedingte Veränderungen und die Reaktion älterer Menschen darauf können die Behandlung von Erkrankungen bei älteren Menschen verkomplizieren. Deshalb profitieren ältere Menschen häufig von interdisziplinärer Versorgung – einer Versorgung, die durch ein Team aus kooperierenden medizinischen Fachkräften, Ärzten und Apothekern bereitgestellt wird. Dieses Team kann aus Ärzten, Krankenpflegekräften, Sozialarbeitern, Therapeuten, Apothekern und Psychologen bestehen. In der Regel wird das Team vom Hausarzt geleitet, es beurteilt die Bedürfnisse der Person und plant, koordiniert und stellt die Versorgung bereit, einschließlich sozialer Dienste. Die Teammitglieder achten aktiv auf mögliche Probleme und ergreifen entsprechende Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Krankheiten, die den Alterungsprozess beschleunigen
Progeroid-Syndrome sind selten. Bei ihnen setzt der Alterungsprozess verfrüht ein und die Lebenserwartung ist verkürzt. Das Werner-Syndrom ist eines dieser Syndrome. Durch welche der folgenden Optionen wird es verursacht?

Auch von Interesse

NACH OBEN