Nicht gefunden
Orte

Finden Sie Informationen zu medizinischen Themen, Symptomen, Arzneimitteln, Verfahren, Neuigkeiten und mehr in verständlicher Alltagssprache.

Sporotrichose

Von Alan M. Sugar, MD, Boston University School of Medicine;Cape Cod Healthcare

Sporothrichose wird durch den Pilz Sporothrix schenckii verursacht.

  • Diese Infektion entwickelt sich, wenn die Pilze durch eine Stichwunde in den Körper eindringen.

  • Normalerweise werden die Haut und die Lymphknoten infiziert, was zu Pusteln auf der Haut und geschwollenen Lymphknoten führt.

  • Selten werden die Lunge, die Gelenke oder andere Körperteile infiziert.

  • Zur Diagnose werden eine Kultur und die Identifizierung des Pilzes in einer Probe des infizierten Gewebes benötigt.

  • Bei den meisten Infektionen wird Itraconazol benutzt, aber für körperweite Infektionen wird Amphotericin B benötigt.

Sporothrix kommt typischerweise auf Rosensträuchern, Berberitzen, Torfmoos und anderen Mulcharten vor. Im Gegensatz zu vielen anderen mykotischen Infektionen dringen die Sporothrix-Pilze durch eine Stichwunde in der Haut in den Körper ein. Am häufigsten werden Bauern, Gärtner und Gartenbaukünstler befallen.

Sporotrichose befällt hauptsächlich die Haut und nahegelegene lymphatische Gefäße. Sehr selten werden Knochen, Gelenke, Lunge und anderes Gewebe infiziert.

Symptome und Diagnose

Der Beginn einer Infektion der Haut und der nahe liegenden Lymphgefäße äußert sich gewöhnlich an einem Finger als kleines, unempfindliches Knötchen, das sich langsam vergrößert und ein Geschwür bildet. In den folgenden Tagen und Wochen breitet sich die Infektion über die Lymphbahnen von den Fingern durch die Hand und den Arm bis zu den Lymphknoten aus, wobei sich entlang des Verlaufs Knoten und Geschwüre bilden. Sogar in diesem Stadium kommt es nur zu wenig oder keinen Schmerzen. Normalerweise haben Menschen keine anderen Symptome. Die Infektion ist selten tödlich.

Eine Infektion der Lunge kann Lungenentzündung mit leichten Brustschmerzen und Husten verursachen. Eine Lungeninfektion kommt normalerweise in Menschen vor, die bereits eine andere Lungenkrankheit, wie Emphysem haben. Eine Gelenkinfektion verursacht Schwellungen und macht Bewegung schmerzhaft. Selten entwickelt sich eine Infektion in anderen Regionen und verbreitet sich durch den ganzen Körper. Diese Infektionen sind lebensgefährlich.

Die charakteristischen Knötchen und Geschwüre können dem Arzt den Verdacht nahe legen, dass es sich bei der Krankheit um Sporotrichose handelt. Die Diagnose wird bestätigt durch das Züchten (Kultivieren) und die Identifizierung von Sporothrix in infizierten Gewebeproben.

Behandlung

Hautinfektionen werden mit Itraconazol, oral gegeben, behandelt. Stattdessen kann auch Kalium, oral eingenommen, verschrieben werden, aber es ist bei den meisten Menschen weniger wirksam und hat Nebenwirkungen (wie Ausschlag, laufende Nase und Entzündung der Augen, des Mundes und des Rachens).

Lungen-und Knocheninfektionen können ebenfalls mit Itraconazol behandelt werden. Für eine körperweite Infektion wird intravenöses Amphotericin B gegeben.